Jüdisches Leben in Brandenburg : Rabbiner aus Potsdam sind weltweit gefragt

23-73975943_23-73975944_1442577015.JPG von 14. August 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Das Abraham-Geiger-Kolleg erhält eine Synagoge.
Das Abraham-Geiger-Kolleg erhält eine Synagoge.

Am 18. August eröffnet Bundespräsident Steinmeier das „Europäische Zentrum für jüdische Gelehrsamkeit“

Einst lebten und arbeiteten hier die Hofgärtner des preußischen Königshauses: Doch wer in diesen Tagen das Nordtorgebäude und die Orangerie am Neuen Palais in Potsdam besucht, wird beide Häuser zumindest von innen kaum wiedererkennen: Denn hinter den mustergültig restaurierten Fassaden finden sich moderne Seminarräume, Büros – und die einzige Synagoge ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite