zur Navigation springen

Brandenburg : Polizisten immer öfter Opfer von Gewalt und Beleidigungen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Vollzugsbeamte in Brandenburg werden immer öfter Opfer von Gewalt, Beleidigungen und Nötigungen. Im Jahr 2012 zählte das Innenministerium 695 Fälle, in denen Polizisten, Zollbedienstete, Gerichtsvollzieher, Finanzbeamte und Ordnungsamtsmitarbeiter verbale oder tätliche Angriffe über sich ergehen lassen mussten, während sie Tatverdächtige festnahmen, Wertgegenstände beschlagnahmten oder Bußgelder verhängten. Im Jahr zuvor seien 685 Fälle registriert worden, berichtete eine Sprecherin des Ministeriums in Potsdam. Zumeist seien Polizisten die Opfer – etwa bei Verkehrskontrollen oder Einsätzen wegen häuslicher Gewalt. Für das Jahr 2012 weist die Statistik 646 betroffene Polizeibeamte aus.

Die Zahl der Gewaltstraftaten gegen Polizisten im Dienst generell – also auch unabhängig von einer Vollzugshandlung – ist hingegen zuletzt zurückgegangen. Im Jahr 2012 sind von den 870 registrierten Fällen (2011: 891 Fälle) 791 Fälle als Gewaltdelikte (2011: 794 Fälle) erfasst worden. Aktuelle Zahlen will das Ministerium im Februar bekannt geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen