Brandenburg : Platzeck zieht sich aus Landespolitik zurück

Matthias Platzeck sagt ade – auch aus gesundheitlichen Gründen.
Foto:
Matthias Platzeck sagt ade – auch aus gesundheitlichen Gründen.

Brandenburgs Ex-Ministerpräsident tritt bei der Landtagswahl 2014 nicht mehr an

Brandenburgs Ex-Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) verlässt die Landespolitik. Er werde bei der Landtagswahl im kommenden Jahr nicht mehr antreten, kündigte der 59-Jährige am Montag seiner Fraktion an. „Ich habe erkannt, dass ich den Schnitt nach den langen Jahren in Regierungsverantwortung nicht nur halb, sondern ganz machen will“, sagte Platzeck der Nachrichtenagentur dpa.

Er habe im Herbst nochmals ein gesundheitliches Warnzeichen erhalten und wolle sich nun auf seine Engagements in politischen und sozialen Stiftungen konzentrieren. Sein Abgeordnetenmandat will Platzeck aber noch bis zur Wahl ausüben.

Platzeck war im August nach einem leichten Schlaganfall als Regierungschef zurückgetreten. Er ist aber noch in zahlreichen Organisationen aktiv. So hatte er jüngst die Schirmherrschaft der Stiftung „Familien in Not“ übernommen. Er arbeitet auch im Vorstand der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Jerusalem Foundation. Seite 4: Bericht / Kommentar

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen