zur Navigation springen
Brandenburg

16. Dezember 2017 | 00:49 Uhr

Milde Witterung : Pfifferlinge sprießen

vom

Dank der milden Witterung bietet der Januar in diesem Jahr für versierte Pilzsammler in der Region eine Rarität: Pfifferlinge. Hoffnungen, dass damit nun die Pilzsaison 2012 eröffnet sei, werden jedoch gedämpft.

svz.de von
erstellt am 03.Jan.2012 | 12:33 Uhr

Dank der milden Witterung bietet der Januar in diesem Jahr für versierte Pilzsammler in Brandenburg eine Rarität: Pfifferlinge. "An der einen oder anderen Stelle sind die Pilze zu finden", sagte der Vorsitzende des Landesverbandes der Pilzsachverständigen Brandenburgs, Wolfgang Bivour. Er dämpfte aber Hoffnungen, dass damit nun die Pilzsaison 2012 eröffnet sei.

Zuletzt hatte es Pfifferlinge zum Jahreswechsel 2006/2007 gegeben. Damals wurden nach seinen Angaben sogar Maronen gefunden. Pfifferlinge im Januar seien schon etwas Besonderes. Normalerweise können zu dieser Jahreszeit - wenn es frostfrei ist - Austernseitlinge und Winterrüblinge gesammelt werden. "Sie passen in die Jahreszeit und schmecken gut", sagte der Experte. "Die Pfifferling sind seit Herbst nur langsam gewachsen und haben lange durchgehalten", erläuterte er. In der Regel seien es Exemplare, die sich vor den Sammlern gut versteckt hatten. Frost und Kälte zerstören die Leckerbissen.

Die Pfifferlingssuche zu dieser Jahreszeit sei aber nichts für Laien. "Man braucht schon einen geübten Blick und sollte die bekannten Standorte noch einmal genau absuchen." Ob die Pilze dann verzehrt werden können, sollte genau gepüft werden. Glasiges Aussehen zeige: Sie hatten schon einmal Frost und seien bei milderen Temperaturen wieder aufgetaut. "Dann sollte man die Finger davon lassen", rät er. Für Bivour war das Jahr 2011 ein Jahr des Pfifferlings. "Von Juni bis November waren die Körbe voll", sagte er. Die nun entdeckten Pilze ließen aber nicht auf die bevorstehende Saison schließen. "Es ist schwer, eine Vorhersage zu treffen", sagte er. In Deutschland gibt es knapp 5000 verschiedene Arten von Pilzen - etwa 4000 kommen in Brandenburg vor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen