heftige Kritik : Urlaub ohne Kindergeschrei

Wellnesstempel: Im Esplanade Resort & Spa können Familien mit kleinen Kindern bald keinen Urlaub mehr buchen. Das Haus begründet diesen Schritt mit dem Ruhebedürfnis der Gäste.
Wellnesstempel: Im Esplanade Resort & Spa können Familien mit kleinen Kindern bald keinen Urlaub mehr buchen. Das Haus begründet diesen Schritt mit dem Ruhebedürfnis der Gäste.

Vor allem Eltern oder Großeltern bräuchten mal Zeit für sich. Dies führt dazu, dass in dem Vier-Sterne-Superior-Haus in Bad Saarow (Oder-Spree) ab November nur noch erwachsene Gäste beherbergt werden.

svz.de von
09. August 2015, 10:00 Uhr

In blumigen Worten wird das neue Hotelkonzept in einer Mitteilung erläutert. Darin heißt es, dass „Ruhe, Entspannung und die Steigerung des persönlichen Wohlbefindens“ eine wichtige Säule des Esplanade Resort & Spa seien – und eben Ruhe eine „große Rolle bei der Zufriedenheit unserer Gäste spielt“. Vor allem Eltern oder Großeltern bräuchten mal Zeit für sich. Dies führt dazu, dass in dem Vier-Sterne-Superior-Haus in Bad Saarow (Oder-Spree) ab November nur noch erwachsene Gäste beherbergt werden. „Wir haben nichts gegen Kinder, unsere Mitarbeiter haben selbst welche zu Hause“, erklärt Hotelchef Tom Cudok. Aber der Trend im Tourismus gehe zu Angeboten, die auf bestimmte Zielgruppen zugeschnitten sind.

Gerade im luxuriösen Wellnessbereich sei es in der Vergangenheit oft zu Konflikten zwischen Gästen, die ausspannen wollen, und Familien gekommen, da die Kinder natürlich toben wollen, berichtet Cudok. „Wir mussten immer wieder vermitteln.“ Daher ist für ihn klar: Die Ausrichtung auf Spa-Gäste und Familien gleichermaßen funktioniere nicht. Das neue Konzept sei auch mit vielen Gästen besprochen worden, eine große Mehrzahl würde es begrüßen, betont der Manager.

Allerdings erreichte Cudok auch viel Kritik, die mitunter heftig ausfiel. „Das ging teilweise unter die Gürtellinie. Aber wir werden diese Diskussion aushalten, da wir von der Idee überzeugt sind“, meint der Chef des Resorts, der auch Kollegen im Ausland, die Erwachsenenhotels betreiben, zu ihren Erfahrungen befragt hat. „Dort gab es nie Vorwürfe“, meint er. „Wir Deutschen haben leider die Art, uns über alles aufzuregen.“

Mit dem Konzept steht das Esplanade Resort in Bad Saarow nicht allein da. Weltweit sind in dem Internet-Portal www.urlaub-ohne-kinder.info rund 630 Erwachsenenhotels aufgeführt, in Deutschland knapp 40. „Wir haben das als Nische erkannt“, sagt der Betreiber René Weiß. Doch auch er sieht sich Anfeindungen ausgesetzt. „Man wird als Kinderhasser beschimpft, dabei führt das am Thema völlig vorbei.“ So gebe es in anderen Ländern auch Anbieter, die aus Sicherheitsgründen Kinder ausschließen, etwa auf der griechischen Insel Santori, wo die Häuser auf Klippen errichtet wurden. Allerdings erhält Weiß auch positives Feedback – meist von Eltern selbst. „Viele suchen nach einem Ort, wo sie mal zu zweit sein können“, erzählt der IT-Fachmann aus dem oberfränkischen Joditz.

Ebenso wurde das Hotel Rügen in Baabe vor zwei Jahren zur kinderfreien Zone erklärt – einer der wenigen Anbieter im Osten Deutschlands, der dieses umstrittene Konzept gewählt hat. „Die Idee habe ich natürlich mit unseren Stammgästen besprochen, ich kann nicht einfach etwas durchdrücken“, sagt Inhaberin Susanne Junginger. Offensiv werde die Ausrichtung allein auf erwachsene Urlauber dennoch nicht vermarktet, da das Thema in Deutschland „hochsensibel“ behandelt werde. Unter dem Strich hat es sich für die Hotelchefin bereits gelohnt: Die Belegungszahlen sind gestiegen. Auch Paare kommen, die ihre Kinder bei den Großeltern abgegeben haben. „Die wollen einfach nur ihren Akku aufladen.“

Kritik hagelt es vom Kinderschutzbund. „Das grenzt an eine Diskriminierung einer ganzen Bevölkerungsgruppe“, empört sich Geschäftsführerin Paula Honkanan-Schoberth. Sie beobachtet, dass sich die Gesellschaft von Kindern „entwöhne“, obwohl immer wieder Politiker betonten, Kinder seien die Zukunft. „Leider wird zu oft das Klischee bedient, dass der Nachwuchs nur noch Krawall macht und Eltern unfähig zur Erziehung sind.“ Ebenso äußert der Leser Dieter Lutz, nachdem er vom neuen Konzept des Esplanade Resorts erfahren hat, seinen Unmut: „Verleiht dem Hotel die Auszeichnung als kinderfeindliches Hotel!“

Dagegen erkennt der brandenburgische Hotel- und Gaststättenverband nüchtern einen „Trend der Zeit“. Im Tourismus schreite eine Spezialisierung voran, die auch mit klaren unternehmerischen Entscheidungen einhergehe, sagt Geschäftsführer Olaf Lücke. So würden andere Häuser, vor allem in Süddeutschland, bewusst auf Familien setzen. „Jeder Gast sollte sich selbst überlegen, welchen Urlaub er buchen will.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen