zur Navigation springen

Furchtlose Missen : Modenschau in 107 Metern Höhe

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Vor der Miss Deutschland Wahl im Februar tummeln sich in dieser Woche 24 junge Frauen aus ganz Deutschland im Tropical Islands Badeparadies. Die Schönheiten lernen dort nicht nur wie man sich richtig schminkt, sondern auch Benimmregeln.

Vor der Miss Deutschland Wahl im Februar tummeln sich in dieser Woche 24 junge Frauen aus ganz Deutschland im Tropical Islands Badeparadies. Die Schönheiten lernen dort nicht nur wie man sich richtig schminkt, sondern auch Benimmregeln.

„Erst müsst ihr den rechten Fuß nach vorn setzen, dann verlagert ihr das Gewicht darauf und dreht euch“, erklärt Doris Melchner von der Miss Germany Cooperation den zurecht gemachten Schönheiten unter dem Dach im Badeparadies Tropical Islands. Aufmerksam verfolgen die 24 Mädchen jede ihrer Anweisungen. Danach geht es los. Über eine schmale Leiter in 107 Metern Höhe klettern sie von der breiten Gitterplattform zum Gang hinauf, auf dem sie gleich Dirndl-Mode präsentieren sollen. Während die Ersten schon oben auf den Startschuss warten, werden die Letzten unten noch frisiert und gepudert. Eine von Ihnen ist die frisch gebackene „Miss Ostdeutschland“. Vor gut zwei Wochen setzte sich Sophie Paulin Anwander aus Wandlitz gegen zahlreiche Mitstreiterinnen durch.

Die 19-Jährige ist die Ruhe selbst. So habe sie auch den Titel gewonnen, sagt sie. „Ich mache mich vorher nicht verrückt, sondern lasse einfach alles auf mich zukommen“, meint die Abiturientin. Teilgenommen hat sie an der Wahl zur „Miss Ostdeutschland“ eigentlich nur, weil Freunde aus Argentinien während ihres Schüleraustauschs in der elften Klasse zu ihr meinten, dass Deutschland irgendwie einmal präsentieren sollte. Kaum zurück, bewarb sie sich an dem Wettstreit und erhaschte den ersten Platz. Erwartungen auf den Titel der Miss Deutschland hat sie im Moment allerdings noch keine.

Als gelassen und freundlich beschreibt sie die Stimmung unter den Mädchen. Viele feixen sogar untereinander. In der Vorbereitungswoche zur „Miss Germany“ Wahl am achten Februar in Rust bei Freiburg haben die jungen Frauen volles Programm. „Wir sind bereits seit Sonntag hier“, erklärt „Miss Norddeutschland“ Sonja Sopie Oswald. „Gestern haben wir eine Stadttour durch Berlin gemacht“, führt die 20-Jährige fort. Die Zeit sei zwar knapp, aber dafür werde sie effektiv genutzt. Auf dem Plan stehen neben der höchsten Modenschau auch das Lauftraining sowie die richtigen Schminktechniken. Sogar einen Kniggekurs und Karatetraining dürfen die Mädchen belegen. „In das Fitnessstudio von Madonna durften wir auch schon“, fügt „Miss Ostdeutschland“ hinzu.

Mit getuschten Wimpern und funkelnden Augen klettert nun auch sie die Leiter hoch. Oben donnert zum Anstacheln der Ohrwurm „Blurred Lines“ von Robin Thicke aus den Boxen. Ein breites Lächeln und ein eleganter Hüftschwung lassen sie über den Gittergang schweben. Von Angst keine Spur. Ihre Nierenbeckenentzündung vom Vortag schluckt sie einfach herunter. Am Abend steht für die Mädchen noch eine weitere Herausforderung auf dem Plan – die Wahl zur Miss Tropical Islands. Aber auch davor zeigt sich Sophie gelassen: „Aufregung versetzt mich immer in positive Stimmung.“

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jan.2014 | 22:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen