Bildung : Hochschulen auch im Sommer gefragt

Internationale Kurse zur Ukraine, Zukunftsenergien und aktuellen Themen

von
25. August 2015, 11:29 Uhr

Bis zum Start ins neue Semester haben die Hochschulen des Landes zwar noch einige Wochen Zeit. Das heißt aber nicht, dass sie deshalb in den Dornröschenschlaf versunken sind. Im Gegenteil: An mehreren Einrichtungen des Landes laufen derzeit Sommerschulen, die sich in der Regel an Studierende und Nachwuchswissenschaftler aus dem In- und Ausland mit ganz speziellen Interessen richten.

So nehmen seit Anfang der Woche an der Frankfurter Europa-Universität rund 40 junge Ukrainer, Russen, Polen, Deutsche und Studierende aus weiteren Ländern am ersten „Viadrinicum“ teil. Das 14-tägige Programm beschäftigt sich mit aktuellen politischen und kulturellen Entwicklungen in der Ukraine, bietet aber vormittags auch einen Sprachkurs. „Das Interesse war erstaunlich groß“, freute sich der Präsident der Viadrina, Alexander Wöll, im Vorfeld. Der Botschafter der Ukraine in Deutschland, Andrij Melnyk, wird heute an der Universität zu Gast sein und dabei auch mit Brandenburgs Regierungschef Dietmar Woidke zusammentreffen. Ab 18 Uhr wird es auch eine öffentliche Diskussion geben, die auf Englisch geführt wird.


Woidke und Botschafter zu Gast


Mit den „Zukunftsenergien in Ostbrandenburg“ beschäftigt sich ab kommendem Montag ein einwöchiges Sommerstudium der TH Wildau, das gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Metallverarbeitung und Umwelttechnik Eisenhüttenstadt in Slubice veranstaltet wird. „Den Teilnehmern soll die Möglichkeit geboten werden, neue Arbeitsplätze kennenzulernen, die mit der Energiewende geschaffen wurden oder entstehen sollen“, sagt der Sprecher der TH, Bernd Schlütter.

An der Uni Potsdam läuft bis Freitag die internationale Sommerakademie „Sans Souci“, bei der es vor allem um die jüdische Geschichte in Deutschland sowie die europäische Kulturgeschichte geht. Auch dort erhalten die Teilnehmer Intensiv-Sprachkurse. An der TU Cottbus gibt es zwar keine Sommerschule, dafür starten in der kommenden Woche Vorbereitungskurse für Studienanfänger, in deren Rahmen Kenntnisse aufgefrischt und Wissenslücken geschlossen werden können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen