Die Zahl der Drogendelikte steigt : Erfolge für Brandenburgs Fahnder

Proben der synthetischen Droge Crystal Meth: Das Gefährliche ist, dass die Menschen schnell von Crystal abhängig werden. Das heißt, sie haben das Gefühl, die Droge immer und immer wieder nehmen zu müssen.
Foto:
Proben der synthetischen Droge Crystal Meth: Das Gefährliche ist, dass die Menschen schnell von Crystal abhängig werden. Das heißt, sie haben das Gefühl, die Droge immer und immer wieder nehmen zu müssen.

So seien bei einem Großeinsatz in der Region Lauchhammer im März 1,3 Kilogramm der gefährlichen Droge Crystal Meth sichergestellt worden - die bislang größte Einzelmenge.

svz.de von
20. Juli 2014, 22:00 Uhr

Brandenburgs Fahnder haben in den vergangenen sechs Monaten mehr Drogen sichergestellt als im gesamten Jahr 2013.

Das teilte das Polizeipräsidium in Potsdam mit. So seien bei einem Großeinsatz in der Region Lauchhammer im März 1,3 Kilogramm der gefährlichen Droge Crystal Meth sichergestellt worden - die bislang größte Einzelmenge. Zudem hätten die Ermittler bis Ende Juni landesweit mehr als 12 000 Cannabispflanzen gefunden. Im gesamten Jahr 2013 sei es nur etwa ein Viertel dessen gewesen, sagte Polizeisprecher Rudi Sonntag. Die Anzahl der Drogendelikte habe im ersten Halbjahr 2014 insgesamt um etwa ein Drittel zugenommen. Konkrete Zahlen nannte Sonntag nicht.

Laut Kriminalstatistik wurden 2013 knapp 5200 Rauschgiftdelikte erfasst. Das waren 10,5 Prozent mehr als im Vorjahr (2012: 4680).

Trotz der erneuten Steigerung im ersten Halbjahr 2014 wollte der Polizeisprecher noch nicht von einem Trend sprechen. Fahndungserfolge werden laut Polizei meist durch langwierige Ermittlungen von Experten des Landeskriminalamtes (LKA) und der Polizeidirektionen erzielt. Die Aufklärungsquote liege bei mehr als 90 Prozent.


Haschisch weiter Droge Nummer Eins


Erst im Juni habe die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Brandenburg von Zoll und LKA 18 Kilogramm Marihuana sichergestellt.

Die Beschuldigten seien bei ihrer Fahrt von den Niederlanden nach Schöneiche bei Berlin observiert worden. Insgesamt hat die Polizei laut Sprecher im ersten Halbjahr 2014 mehr als 50 Kilogramm Marihuana sichergestellt - fast so viel wie im gesamten Jahr 2013.

Häufig werden die Beamten auch bei Verkehrskontrollen fündig: Immer wieder fallen Autofahrer auf, die Cannabis oder Amphetamine konsumiert haben.

„Beamte werden seit Jahren in der Erkennung möglicher Hinweise auf Drogenkonsum geschult“, so der Sprecher. In Brandenburg sind 2013 laut Gesundheitsministerium fünf Menschen infolge ihres Drogenkonsums gestorben. Das waren drei mehr als ein Jahr zuvor. Droge Nummer Eins unter Jugendlichen im Land ist Haschisch, wie aus dem aktuellen Suchtreport hervorgeht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen