Engpass Schwimmhalle

In der Prignitz ist der Schwimmunterricht abgesichert.
Foto:
1 von 1
In der Prignitz ist der Schwimmunterricht abgesichert.

Mehr Nichtschwimmer unter Brandenburgs Kindern / Lange Wartezeiten auf Kurse / Ministerium widerspricht

von
03. Juli 2015, 16:23 Uhr

Immer weniger Grundschüler können in Brandenburg laut Deutscher Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) schwimmen. Innerhalb von vier Jahren sei die Nichtschwimmerquote von Fünftklässlern auf 7,61 Prozent hochgeschnellt. Das ist ein Plus von fast zwei Prozentpunkten.

Dies geht aus statistischen Erhebungen des Brandenburger Bildungsministerium hervor. Das sei ein gravierendes Problem, betonte DLRG-Sprecher Robert Büschel. Seiner Ansicht nach haben die Schulen immer mehr Schwierigkeiten, Schwimmhallen-Zeiten zu bekommen. „Da müssen sich das Land und die Kommunen schnell mit Sportvereinen und Hallenbetreibern zusammensetzen und Lösungen finden, denn hier geht es um das nackte Überleben von Kindern“, betonte der DLRG-Sprecher.

Besonders problematisch sei die Situation im Barnim. Hier gibt es laut Büschel nur eine Schwimmhalle für den ganzen Landkreis. Oftmals würden von den Schulen Überlegungen angestellt, ob sich die weite Anfahrt lohne. In der Prignitz sind keine Probleme bekannt.

Das Ministerium widerspricht dieser Darstellung. Schwimmen gehöre zum Lehrplan. In 93,4 Prozent aller Grundschulen sei 2013 auch Schwimmunterricht vor der Klassenstufe 5 erteilt worden. Insgesamt gebe es landesweit 39 Schwimmhallen. Außerdem könnten Schulen in der warmen Jahreszeit auch auf die 68 Freibäder im Land ausweichen.

Würden dies die Witterungsbedingungen nicht zulassen, könnte der Unterricht auch in den fünften und sechsten Klassen nachgeholt werden, teilte ein Ministeriumssprecher mit.

Allein mit „Schönwetter-Schwimmunterricht“ könne der aktuellen Situation nicht Rechnung getragen werden. Die DLRG biete zwar auch Kurse an, aber die Schwimmlehrer seien alle Ehrenamtler. „Da kann nicht ein Schwimmkurs nach dem anderen angeboten werden.

Pro Ausbilder gehen gerade mal zwei Seepferdchen-Kurse pro Jahr“, erklärte Büschel. Außerdem gebe es lange Wartezeiten. „In Potsdam habe ich gehört, dass Kinder für einen Bronzekurs bereits 2011 angemeldet wurden, aber jetzt erst einen Platz bekommen haben“, sagte der DLRG-Sprecher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen