zur Navigation springen

Freizeit : Durch die Sommerzeit segeln

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Ein Ehepaar ist jedes Jahr fünf Monate lang mit seinem hundertjährigen Boot unterwegs.

Das über hundert Jahre alte Segelschiff des Ehepaars Ardi (65) und Joep (72) Steegmans ankert für zwei Tage in der Nähe der Eberswalder Stadtschleuse. Die beiden Niederländer sind auf dem Weg von Amsterdam nach Stettin.

Dort wollen sie die vom 13. bis 15. Juni stattfindenden Meerestage besuchen. Bei dem Fest wollen sie Oldtimer-Segelboote besichtigten und über den großen Jahrmarkt spazieren. Durch den Finowkanal und die Oder sind sie motorisiert unterwegs, ab Stettin hissen sie die Segel und gleiten für ein paar Wochen über das Boddengewässer.

„Seit 2001, seitdem mein Mann und ich pensioniert sind, wohnen wir jedes Jahr von Ende April bis Anfang Oktober auf unserem Boot. Wir waren mit ihm schon in Dänemark, Belgien, Frankreich und natürlich in den Niederlanden“, zählt Ardi Steegmans unter anderem auf. Im Herbst und Winter stellen sie das Boot in einer Lagerhalle unter und leben in einer kleinen Mietswohnung in Amsterdam.

Das Boot, das mit „Gerarda“ den zweiten Vornamen von Ardi Steegmans trägt, bietet mit seinen über 21 Metern Länge dem Ehepaar alles, was es zum Leben braucht. Im weiß vertäfelten ersten Raum gibt es eine gemütliche Schlafkoje für zwei Personen, die mit einem Vorhang von der Essecke abgetrennt ist. Von der Eckbank aus haben sie einen schönen Blick über das Wasser. Im zweiten Raum befindet sich die offene Küche, das Sofa und ein Holzofen.

„Meine Schwester lebt fast im Wald. Von ihr bekommen wir ab und zu einen ganzen Holzstamm, den wir verheizen können“, sagt Ardi Steegmans. Außerdem gibt es ein Badezimmer und eine Vorratskammer.

Ursprünglich muss es jedoch eng unter Deck gewesen sein. Im Jahr 1903 als Lastkahn gebaut, wurden mit ihm bis zu 71 Tonnen Torf oder Steine transportiert. Und auf einem solchen Kahn lebte nicht nur der Schiffer, er war zugleich das Zuhause einer ganzen Familie. „Auf diesem Boot hatten bis zu neun Leute Platz“, sagt Joep Steegmans.

Heute reist das Ehepaar meist allein. Nur ab und zu nimmt es für ein paar Tage Familie oder Freunde mit an Bord. Ansonsten genießen die beiden die Ruhe und die sie umgebene Natur. „Beim Segeln fühlen wir uns frei. Wir können anlegen, wo es uns gefällt, und jederzeit weiterziehen“, sagt Ardi Steegmans.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen