zur Navigation springen

Streik: : Automaten-Geld wird langsam knapp

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Nur Bares ist Wahres, doch der Tarifkonflikt beim Geldtransportunternehmen Prosegur lässt viele Bankkunden enttäuscht zurück: Automaten sind vorsorglich außer Betrieb genommen.

svz.de von
erstellt am 05.Mai.2015 | 08:01 Uhr

Nur Bares ist Wahres, doch der Tarifkonflikt beim Geldtransportunternehmen Prosegur lässt viele Bankkunden enttäuscht zurück: Automaten sind vorsorglich außer Betrieb genommen worden oder vermelden auf dem Monitor, dass derzeit kein Bargeld verfügbar ist. Von weiter anhaltenden Engpässen spricht man bei der Sparkasse in Märkisch-Oderland. Betroffen seien vor allem Geldautomaten, die nicht in einer Geschäftsstelle stehen. Vorsorglich habe die Sparkasse ein weiteres Transportunternehmen unter Vertrag genommen, um die Auswirkungen gering zu halten.

Betroffen sind nach Einschätzung von Ver.di-Verhandlungsführer André Pollmann vor allem Rentner und Touristen sowie Gäste in Bars und Restaurants, in denen die Rechnung nicht mit einer ec- oder Kreditkarte beglichen werden könne. „Auf Dauer kann das zu einem Problem werden“, sagt Pollmann voraus.

Die Banken teilen seine Auffassung: Man könne nicht ausschließen, dass Geldautomaten in der Region Berlin – Potsdam – Frankfurt (Oder) unbefüllt bleiben, sagt eine Sprecherin des bestreikten Geldtransportunternehmens Prosegurder und hofft, dass individuelle Notfallpläne von Prosegur das Problem beheben. Auch die Deutsche Bank räumt eine „unregelmäßige Bargeldversorgung von Geldautomaten“ ein. „Wir sind bestrebt, die Beeinträchtigungen für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten“, heißt es seitens des Unternehmen.

Insbesondere in der Region Frankfurt (Oder) haben Kunden über das erste Mai-Wochenende Geldautomaten erfolglos aufgesucht. Die Sparkasse Oder-Spree wird zwar nach Angaben ihres Sprechers Holger Swazinna von einem anderen Unternehmen mit Geld beliefert, allerdings würden Kunden anderer Geldinstitute nun verstärkt auf die Automaten der Sparkasse zurückgreifen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen