Truppenübungsplatz bei Schweinrich : Mysteriöser Großbrand: Polizei schließt Verbrechen nicht aus

IMG_3481.JPG
1 von 7
Susan Ebel

Feuer einer Halle bleibt unbemerkt. Umfangreiche Ermittlungen angelaufen.

von
19. September 2018, 15:49 Uhr

Ein mysteriöser Großbrand auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Schweinrich beschäftigt seit heute Morgen die Ermittler in Brandenburg. Gegen 6:30 Uhr stellten Bedienstete der Bundesforst den Brand einer massiven Baracke fest. In der bereits ausgebrannten Halle stand ein VW-Transporter, der ebenfalls den Flammen zum Opfer fiel. Offenbar steuerten noch unbekannte Täter den Transporter gezielt in die Halle und legten anschließend Feuer. Der Großbrand der etwa 55 x 15 Meter großen Halle blieb über Nacht unbemerkt. Die nächste Straße befindet sich Luftlinie etwa 500 Meter entfernt und verbindet die Ortschaften Schweinrich und Alt Lutterow. Laut Feuerwehr müssen die meterhohen Flammen über Stunden gewütet haben. „Glücklicherweise ist das Feuer nicht auf den angrenzenden Wald übergeschlagen“, sagte uns Steffen Müller von der Wittstocker Feuerwehr.

„Der oder die Täter müssen sich auf dem Gelände gut auskennen“, meint Rainer Entrup von der Bundesforst. „Diese Halle ist die einzige Halle, in die man mit einem Fahrzeug überhaupt reinfahren konnte“, sagte Entrup. Das gesamte Gelände ist abgeriegelt und die Hauptwege durch Schranken geschlossen. „Wer aber mit einem Fahrzeug auf das Gelände will, schafft es auch abseits der Schranken“, ergänzt Entrup.

Die Polizei hält sich aus ermittlungstaktischen Gründen aber zurück. Morgen sollen Kriminaltechniker die Brandruine genauestens untersuchen. „Aufgrund der Hitze wurde die kriminaltechnische Untersuchung auf Donnerstag gelegt“, sagte uns Ariane Feierbach von der Polizei in Neuruppin. Ob der Transporter zuvor gestohlen worden ist und ob er vielleicht für Straftaten verwendet wurde ist unklar. „Dazu können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen“, betonte Feierbach.

Am Morgen kamen die Kameraden der Feuerwehr auf dem Gelände zum Einsatz und löschten letzte Glutnester. Der ausgebrannte Transporter in der Brandruine weist zudem schwere Beschädigungen auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen