„Solidarisch aus der Krise“ : Mit zehn Punkten aus der Krise

23-73975943_23-73975944_1442577015.JPG von 02. September 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Kathrin Dannenberg (l.) und Sebastian Walter, Co-Vorsitzende der Linksfraktion im Brandenburger Landtag.
Kathrin Dannenberg (l.) und Sebastian Walter, Co-Vorsitzende der Linksfraktion im Brandenburger Landtag.

Brandenburgs Linke stellen ein Positionspapier für die Zeit nach der Corona-Krise vor / SPD sieht viele Forderungen bereits in der Umsetzung

Soloselbständige sollen in der Corona-Krise ein Grundgehalt von 1180 Euro im Monat erhalten. Die Krankenhäuser im Land sollen in der öffentlichen Hand bleiben oder dorthin zurückkehren. Und öffentliche Aufträge soll es künftig nur noch für Unternehmen mit Tarifverträgen geben. Das fordert Brandenburgs Linksfraktion in einem Zehn-Punkte-Programm. Es trä...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite