Abschied einer Touristenattraktion : Mit Hellebarde, Horn und Laterne

von 31. März 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Horst Hildenbrand (l.), noch amtierender Nachtwächter in Altlandsberg, und sein Nachfolger Ulrich Handke stehen mit Laterne, Horn und Hellebarde am Abend auf dem Platz an der Schlosskirche.
Horst Hildenbrand (l.), noch amtierender Nachtwächter in Altlandsberg, und sein Nachfolger Ulrich Handke stehen mit Laterne, Horn und Hellebarde am Abend auf dem Platz an der Schlosskirche.

16 Jahre lang war Horst Hildenbrand „Nachtwächter“ in Altlandsberg / Dabei ist er gar kein Einheimischer

Mit unverkennbar hessischem Dialekt denkt Horst Hildenbrand an seinen vevorstehenden Abschied: „Die Besucher fehlen mir schon jetzt.“ In dunklem Mantel, mit Hut und Stiefeln, ausgerüstet mit Hellebarde, Horn und Laterne steht der Nachtwächter von Altlandsberg (Märkisch-Oderland) in der Abenddämmerung auf dem geschichtsträchtigen Gelände des im 18. Jahr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite