zur Navigation springen

Panketal/Rust : Miss Brandenburg auf großer Bühne

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Sandra Pissara aus Panketal am Sonnabend bei der Wahl zur Miss Germany

Zur schönsten Brandenburgerin wurde sie bereits im vergangenen Jahr gewählt. Am Sonnabend schickt sich die 23-jährige Sandra Pissara aus Panketal (Barnim) an, auch zur Miss Germany 2016 gekürt zu werden. Im Europa-Park in Rust im Dreiländereck Deutschland, Frankreich und der Schweiz wird an diesem Abend die schönste Frau Deutschlands gesucht. Die Panketaler Immobilienkauffrau ist eine von insgesamt 24 jungen Damen, die im Finale zur Wahl der Schönheitskönigin stehen.

„Ich bin ganz entspannt und freue mich auf den Sonnabend“, sagt Sandra Pissara mit ruhiger, gelassener Stimme. Sie ist bereits mit der Gruppe von Miss-Germany-Bewerberinnen unterwegs. Seit Ende Januar laufen die Vorbereitungen. Dazu gehören Workshops mit VIP-Trainern und Shootings. Am Mittwoch stand beispielsweise ein Besuch von Baden-Baden auf dem Programm. Fitness wird ebenso trainiert wie Rhetorik.

Sandra Pissara, die in ihrer Freizeit gern backt, kocht und tauchen geht, weiß, was auf sie zukommt. Schon als 20-Jährige war die Abiturientin zur Miss Brandenburg/Stadt gewählt worden. Im Oktober des vergangenen Jahres eroberte sie dann das Land Brandenburg. „In dieser Zeit habe ich mich weit nach vorn entwickelt, ich bin sehr selbstbewusst geworden“, sagt sie heute rückblickend. Für den Wettbewerb keine schlechten Aussichten, müssen die Models doch nicht nur gut aussehen, sondern sich auch im Abendkleid und in Bademode der Jury – in der neben anderen Musikproduzent Ralph Siegel und Schönheitschirurg Werner Mang vertreten sind, präsentieren können.

„Jede von uns will Miss Germany werden“, sagt Sandra Pissara. Das gilt auch für die 1,73 Meter große Panketalerin. Um das Ziel zu erreichen, hat sie in ihrem Beruf eine Auszeit genommen. Für die Zukunft hat sie noch andere Pläne. Sie will ein Fremdsprachenstudium beginnen. Im vergangenen Jahr war für Brandenburg die Frankfurterin Lisa Wargulski an den Start gegangen. Sie landete am Ende auf Platz drei.

Olav Schröder

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen