Potsdam : Ministerin: Armut belastet Kinder

23-11368464_23-66107970_1416392388.JPG von
23. November 2018, 10:35 Uhr

Die Brandenburger Initiative „Starke Familien – Starke Kinder“, Runder Tisch gegen Kinderarmut kam in Cottbus zu ihrer Jahresabschlussveranstaltung zusammen. „Es hat sich als richtig erwiesen, sich auch dem Thema Armut und Gesundheit zuzuwenden“, sagte Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij laut Ministeriumsmitteilung zum Auftakt. Die zahlreichen Treffen, Beratungen in diesem Jahr hätten deutlich gemacht: „Wer arm ist, leidet häufiger unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen als andere. Die betroffenen Kinder haben schlechtere Chancen auf Bildung, auf gesundes Essen, auf Teilhabe“, so die Ministerin weiter. Dies alles seien schlechte Startbedingungen für den weiteren Lebensweg.

In Brandenburg sei jedes fünfte Kind armutsgefährdet. Mit dem Runden Tisch gegen Kinderarmut habe die Landesregierung in den vergangenen drei Jahren Ursachen und Folgen von Armut in den verschiedenen Lebensbereichen analysiert, die in den nächsten Monaten ausgewertet werden. Die daraus erwachsenden Handlungsempfehlungen sollen im zweiten Quartal 2019 präsentiert werden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen