Merkel besucht Klinik

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, Dritte von links) spricht  in Kremmen im Ortsteil Sommerfeld bei ihrem Besuch der Sana Kliniken Sommerfeld in der Klinik für Manuelle Medizin mit einem Patienten.  ddp
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, Dritte von links) spricht in Kremmen im Ortsteil Sommerfeld bei ihrem Besuch der Sana Kliniken Sommerfeld in der Klinik für Manuelle Medizin mit einem Patienten. ddp

von
04. September 2010, 01:57 Uhr

Kremmen | In einer älter werdenden Gesellschaft ist nach Auffassung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht damit zu rechnen, dass Gesundheitsleistungen billiger werden. Bei einem Besuch in den Sana Kliniken Sommerfeld in Kremmen (Oberhavel) betonte sie, wer ein solidarisches Gesundheitssystem in Deutschland erhalten wolle, müsse diese Grundthese akzeptieren. Es nütze nichts, zu verschweigen, dass es teurer werde. Es müsse auch gesagt werden, woher das Geld komme. Der früherer Weg, Arbeitskosten an Gesundheitskosten zu koppeln, könne in Zukunft nicht weiter beschritten werden.

Sollten künftig Gesundheitskosten niedrig gehalten werden, bewege man sich Schritt für Schritt in eine Zweiklassengesellschaft. "Das möchte ich nicht", betonte sie. "Das würde dem Grundgedanken unserer Gesellschaft widersprechen." Zu hohe Kosten müssten so verteilt werden, das niemand überfordert werde. Ein steuerlicher Sozialausgleich solle Folgen mildern. "Dieser Weg ist neu und wird schwer umstritten sein", betonte Merkel.Die Bundeskanzlerin zeigte sich bei einem Festakt anlässlich des 100. Geburtstages der Klinik beeindruckt von Leistungen der Ärzte, Schwestern und Therapeuten. In der Regel werde eine abstrakte Diskussion um die Gesundheitsreform geführt, sagte sie. "Aber was dahinter steckt, wird oft vergessen." In den vergangenen drei Jahren wurden die denkmalgeschützten Kliniken für rund 15,5 Millionen Euro saniert. Etwa 10,7 Millionen Euro kamen vom Land. Damit konnte auch der Erhalt der denkmalgeschützten Gebäude und ihres historischen Charakters gesichert werden. Der Krankenhauskomplex aus mehreren Landhäusern im alpinen Stil entstand von 1912 bis 1914. Anfangs wurden Tuberkulose-Kranke aus Berlin behandelt. Die Kliniken verfügen im Akutbereich über 230 Betten. Hier werden mehr als 6000 Patienten im Jahr stationär und knapp 1800 ambulant behandelt. Im Rehabilitationsbereich gibt es pro Jahr etwa 3900 Patienten. In den Kliniken arbeiten rund 380 Menschen. Die Sana Kliniken Sommerfeld gehören zu den Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH. Mehrheitsgesellschafter ist die Sana Kliniken AG, ein Unternehmen mit Kliniken an 50 Standorten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen