zur Navigation springen

Brandenburg : Mehr als 1200 Kita-Erzieher fehlen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Brandenburg müsste Kita-Finanzierung um 33,5 Millionen Euro aufstocken

svz.de von
erstellt am 15.Apr.2016 | 05:00 Uhr

In Brandenburgs Kindertagesstätten fehlen mehr als 1200 Erzieher. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, die gestern in der Potsdamer Staatskanzlei vorgestellt wurde. Im dreijährigen Projekt unter dem Titel „Kita Zoom: Ressourcen wirksam einsetzen“ hatte die Stiftung die Kita-Qualität in Brandenburg untersucht und Handlungsempfehlungen für die Landesregierung erarbeitet. Demnach müsste das Land die Mittel zur Finanzierung der Kitas um mehr als 30 Millionen Euro aufstocken.

Für die Studie untersuchte die Bertelsmann-Stiftung die Regionen Potsdam, Brandenburg (Havel) und Märkisch-Oderland. Analysen dort zeigten, dass die öffentliche Regelfinanzierung bei Betreuungszeiten von mehr als acht Stunden täglich zu einer Verschlechterung der bereits unzureichenden Personalausstattung führt.

Nach dem Brandenburger Kitagesetz wird bei der Finanzierung des pädagogischen Personals pauschal nur zwischen den Mindestbetreuungszeiten bis zu sechs Stunden und mehr als sechs Stunden täglich unterschieden. Darüber hinaus würden längere Betreuungszeiten nicht mit zusätzlichen Ressourcen gefördert, kritisiert die Stiftung.

Ohnehin bleibt Brandenburg beim Personalschlüssel hinter den Empfehlungen zurück. So schreibt das Kitagesetz bei der Betreuung von unter Dreijährigen einen Schlüssel von 1:6 vor. Damit sind Krippenerzieher für doppelt so viele Kinder verantwortlich wie von der Bertelsmann-Stiftung empfohlen (1:3). Anhand von Potsdam und Märkisch-Oderland zeigt „Kita Zoom“, dass sich das Betreuungsverhältnis in der Praxis noch ungünstiger gestaltet. So ermittelte die Stiftung für Potsdam, dass der rechnerische Personalschlüssel wegen längerer Betreuungszeiten für Gruppen mit unter Dreijährigen 1:7,2 beträgt. In Märkisch-Oderland liegt er bei 1:6,9. Nur in Brandenburg (Havel) wird die Vorgabe mit 1:6 erfüllt.

Die Landesregierung hat einen verbesserten Personalschlüssel von 1:5 für Kinder unter drei Jahren ab August auf den Weg gebracht. Dann muss das Land laut „Kita Zoom“ zur Finanzierung seiner Personalschlüssel von 1:5 und 1:12 (für Kinder ab drei Jahre) jährlich fast 513 Millionen Euro aufwenden. Das entspricht 10 670 pädagogischen Vollzeitkräften. Der Mehrbedarf von 1245 Erziehern bringt Zusatzkosten von 33,5 Millionen Euro.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen