zur Navigation springen

Standesämter : Manche suchen das besondere Hochzeitsdatum

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Manche suchen für „den Tag“ im Leben ein spezielles Datum – Andere heiraten, wenn es gerade passt

Die besonderen Hochzeitsdaten des Jahres 2017 sind bei den Standesämtern der größeren Städte Brandenburgs fast ausgebucht. Das betrifft etwa Samstag, den 1.7.17, wie eine Umfrage ergab. Rund ein halbes Jahr vor der Trauung haben elf Paare in Potsdam, sieben Paare in Brandenburg/Havel, und je acht Paare in Frankfurt (Oder) und Cottbus das begehrte Datum ergattert. Auch der 7.7., ein Freitag, ist mit 19 Anmeldungen in Potsdam unter den Spitzenreitern der Termine.

Auch Samstag, der 17.6., ist mancherorts ausgebucht. Nicht einmal der Montag, auf den der 17.7. fällt, schreckt Paare ab - auch wenn die Anmeldungszahlen nicht die Spitzentage Freitag und Samstag erreichen. „An einem Montag hört die Freude am besonderen Hochzeitsdatum auf“, sagte die Chefin des Standesamtes in Oranienburg (Oberhavel). Meist wählten vor allem Paare, die sofort in die Hochzeitsreise starteten, den Montag als Trauungstermin. In diesem Jahr ist der besondere Montag in Potsdam ausgebucht, auch in anderen Städten ist ein Teil der Trauungen bereits vorgemerkt.

Generell falle das Interesse an besonderen Terminen sehr verschieden aus, sagte eine Sprecherin der Stadt Frankfurt (Oder). Die Samstage von Mai bis September seien generell beliebt. Auch in Brandenburg/Havel gibt es im Sommer keine Chance mehr, einen Trauungstermin an einem Samstag zu ergattern. Viele Anmeldungen gibt es auch im Speckgürtel und im Spreewald.

Anders sieht es in Prenzlau (Uckermark) aus: Es gebe nur eine Anmeldung für die anderswo begehrten Juli-Daten; Schnapszahlen seien nicht mehr gefragt, sagte eine Sprecherin der Stadt. Den letzten Heirats-Marathon habe es mit 15 Trauungen am 9.9.1999 gegeben.

Ähnlich sieht es in Wittenberge aus, von Heiratseuphorie an den „besonderen Tagen“ keine Spur. „Es gibt keinen Andrang an diesen oder anderen Tagen. Es sind genügend Termine frei“, sagt Bernd Hartwig vom Standesamt. „Heiratssaison ist von April bis September. Einen anderen Trend als langes Warten auf den Trauungstermin sieht Margitta Gremblewski vom Standesamt Pritzwalk. „Hier entscheiden sich Paare eher schnell und kurzfristig für Termine, auch aus praktischen Gründen.“ Der Trend zu ausgefallenen Daten sei lange vorbei. Auch in Perleberg gibt es an diesen Tagen nicht mehr Trauungen und noch freie Termine. Lediglich für den 7.7. haben vier Paare gebucht, das liege im oberen Bereich des üblichen Wertes, so Rommy Elster.

„Es gibt auch zu den besonderen Daten noch Termine“, sagt Karina Boensch, die für die Plattenburg Hochzeiten plant.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert