zur Navigation springen

Landwirtschaft : Märkische Felder leuchten gelb

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Der Raps blüht – wichtige Einkommensquelle für die Bauern

von
erstellt am 23.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Er sieht blühend schön aus und ist für Brandenburgs Bauern eine bedeutende Nutzpflanze. Der Raps steht auf vielen Feldern derzeit in voller Blüte. „Für die Landwirte ist das ein toller Anblick: Die Kultur entwickelt sich immer mehr zu einer der wichtigsten Einkommensquellen“, sagte der Präsident des Brandenburger Landesbauernverbandes, Henrik Wendorff. Grund sei der in dieser Saison schwächelnde Getreidepreis. Er liege vermutlich 15 bis 20 Prozent unter den Erlösen des Vorjahres, sagte er.

Beim Raps sei die Lage positiver. Die Frucht werde nicht nur für Nahrungsmittel wie Öl, sondern auch in der chemischen und pharmazeutischen Industrie verwendet. „Die Abnehmer brauchen stabile Liefermengen und schließen langfristige Verträge“, sagte der Präsident.

Die Preise seien oft länger vereinbart worden und geben den Landwirten Sicherheit für die Saison. Es sei aber kaum möglich, künftig noch mehr auf Raps zu setzen, sagte Wendorff. Die notwendige Fruchtfolge beim Anbau lasse kaum einen Spielraum.

In Brandenburg gedeiht wie im Vorjahr Raps auf 135 000 Hektar. Nach Angaben von Wendorff sind die Pflanzen relativ gut über den Winter gekommen. Noch mögliche Nachtfröste bereiteten ihm keine Sorgen. „Dann ist es nur schneller mit den Blüten vorbei“, sagte er. Jedoch wäre für das Wachstum von Zeit zu Zeit Regen wichtig.

Kühle Witterung habe auch eine positive Seite. „Der Flug von Schädlingen setzt später ein, das verringert den Aufwand von Insektiziden.“ Traditionell werden die reifen Schoten Mitte bis Ende Juli geerntet.

Gudrun Janicke

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen