Wittstock putzt sich heraus : Landesgartenschau in historischen Mauern

Neben den Bauvorhaben sorgen Bürger bereits für bunten Blumenschmuck.
Neben den Bauvorhaben sorgen Bürger bereits für bunten Blumenschmuck.

Wittstock/Dosse erhält Förderbescheid über knapp 800 000 Euro für die Umgestaltung des Amtshofes

von
08. Juni 2018, 05:00 Uhr

Die 6. Brandenburgische Landesgartenschau (LAGA), die vom 18. April bis zum 6. Oktober 2019 in Wittstock an der Dosse die Besucher erwarten wird, kommt immer mehr in Form: Für den Umbau des zentralen LAGA-Areals, den Amtshof, hat Brandenburgs Agrar- und Umweltministerium an die Stadt einen Förderbescheid in Höhe von knapp 790 000 Euro übergeben. Das Geld stammt aus dem Programm für die Förderung der ländlichen Entwicklung im Rahmen von Leader, das aus dem EU-Fonds Eler und Landesmitteln finanziert wird, wie das Ministerium mitteilte. Zusammen mit den Eigenmitteln der Stadt kann nun eine Investition in einem Umfang von rund einer Million Euro realisiert werden.

Der „neue“ Amtshof wird auch nach der Landesgartenschau 2019 als ein zentraler Ort für Veranstaltungen, Spiel- und Freizeitfläche und als Eingangsbereich zum Museum des Dreißigjährigen Krieges und dem zentralen Stadtpark weit über Wittstocks Mauern hinaus ausstrahlen, sind sich die Stadtvertreter sicher. Am Fuße des Torturms der ehemaligen Bischofsburg, eingerahmt von historischen Mauern, finden auf dem Amtshof bereits jetzt Veranstaltungen statt. Die Bühne wird für Open-Air-Veranstaltungen, Konzerte, Theater – insbesondere das Schwedenspektakel – genutzt.

In seiner einstigen Funktion als Amtshof war das Gelände als ein zentraler Veranstaltungsort für die Wittstocker wenig attraktiv. Entlang des Rundwegs werden Staudenflächen neu angelegt, ein Garten-Carré wird gestaltet. Umgeben von Zierhecken sind die Hochbeete, die eine Bepflanzung mit Stauden und Kräutern erhalten. An den beiden kurzen Seiten bilden zwei Pergolen schattenspendende Dächer für dort angeordnete Bänke.

Die Bühne wird samt umgebender Sitzmauer und ehemaligem Zuschauerraum abgebrochen. So soll die historische Bausubstanz des Amtshofs besser zur Geltung kommen. Für künftige Veranstaltungen entsteht eine Aufstellfläche. Als Bühne soll ein mobiles System dienen, das bei Veranstaltungen flexibel aufgebaut werden kann. Der Zuschauerraum werde für 600 Sitzplätze ausgelegt. Für die Bühnennutzung werden Anschlüsse gelegt. Der Terrassenbereich im Torhaus wird neu gestaltet und barrierefrei zugänglich gemacht. Im Rahmen der LAGA im nächsten Jahr soll hier eine gastronomische Einrichtung ihren Platz haben. Die sanitären Einrichtungen im Untergeschoss des Torhauses werden saniert und barrierefrei zugänglich gestaltet. Neu gestaltet werden auch Spiel- und Freizeitflächen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen