Potsdam : Land hilft ungewollt kinderlosen Paaren

von
28. Dezember 2018, 06:30 Uhr

Bereits seit 2012 gibt es eine Richtlinie des Bundes – nun erklärt sich auch Brandenburg bereit, Paare mit unerfülltem Kinderwunsch finanziell zu helfen. Das Land habe entschieden, „Ehepaare und in nicht ehelicher Gemeinschaft Lebende ab sofort mit Zuschüssen für eine medizinische Kinderwunschbehandlung zu unterstützen“, sagte Familienministerin Susanna Karawanskij (Linke). Fast jedes zehnte Paar zwischen 25 und 59 Jahren habe einen unerfüllten Kinderwunsch.

Vor allem die CDU hat sich im Landtag seit fast drei Jahren für eine solche Regelung stark gemacht.2017 waren bereits 225 000 Euro im Landeshaushalt eingeplant. Doch erst jetzt steht das Förderprogramm des Landes. Es werden die ersten drei Versuche unterstützt. Brandenburg gewährt unverheirateten Paaren einen höheren Förderbetrag, weil sie keine Zuschüsse von der Krankenkasse erhalten.

Dafür sind diverse Kriterien zu erfüllen. So muss ein Arzt die Unfruchtbarkeit und die Erfolgsaussicht einer Behandlung attestieren. Verwendet werden dürfen nur Ei- und Samenzellen der Partner. Frauen müssen zwischen 25 und 40, Männer zwischen 25 und 50 Jahren sein, um von dem Programm zu profitieren.

Die Förderung beträgt maximal 50 Prozent des verbleibenden Eigenanteils an den Behandlungskosten. Weil die Krankenkassen Paare ohne Trauschein nicht unterstützen, hilft das Land hier mit bis zu 3200 Euro pro Behandlungsversuch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen