Frühwarnsysteme werden verbessert : Land bleibt weitgehend verschont

von 31. August 2020, 22:00 Uhr

svz+ Logo
Ein Waldbrand im Loben-Moor zwischen Gorden-Staupitz, Hohenleipisch und Plessa.
Ein Waldbrand im Loben-Moor zwischen Gorden-Staupitz, Hohenleipisch und Plessa.

In Brandenburg gab es trotz des trockenen Sommers nur wenige große Waldbrände / Feuerwehren seltener im Einsatz

Trotz viel Trockenheit im Sommer ist Brandenburg in diesem Jahr bislang größtenteils von massiven Waldbränden verschont geblieben. „Wir hatten nicht nur viel Glück“, sagte Raimund Engel, Waldbrandschutzbeauftragter des Landes, der Deutschen Presse-Agentur. „Auch die Waldbrandfrüherkennung hat richtig gut gegriffen.“ 2020 habe es in Wäldern in Brandenbu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite