zur Navigation springen

Kulturstaatsministerin Grütters fördert Kultur im Land

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Brandenburg erhält mehr als eine Million Euro für bedeutende Vorhaben.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) stellt aus dem Förderprogramm „Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland“ Brandenburg über eine Million Euro für bedeutende Vorhaben zur Verfügung. „Die beachtliche Vielfalt bedeutender Kultureinrichtungen – gerade auch in Ostdeutschland – zeichnet uns als Kulturnation aus. Der Bund setzt sich dafür ein, dieses nationale Kulturerbe zu bewahren und dessen Bedeutung möglichst vielen Menschen auf zeitgemäße Weise zu vermitteln“, betonte Monika Grütters gestern. „Mit dieser Fördertranche sind weitere, wichtige Impulse möglich, die Attraktivität der Kultureinrichtungen und die kulturelle wie touristische Anziehungskraft der Regionen in Ostdeutschland zu stärken.“

Der Fürst-Pückler-Park und das Museum Branitz erhalten Mittel zur Modernisierung des Besucherzentrums einschließlich der Dauerausstellung „Meister der Landschaft. Fürst Pückler und Carl Blechen“. Die Musikakademie Rheinsberg wird bei der- Ausstattung mit Veranstaltungstechnik und Musikinstrumenten unterstützt. Das Staatstheater Cottbus kann die bauliche Modernisierung und kulturelle Ausstattung der Kammerbühne vorantreiben. Das Bauhaus-Denkmal Bundesschule Bernau bekommt Geld zur Fortsetzung der Sanierung des Foyers im Hauptgebäude. Das Brecht-Weigel Haus in Buckow kann ein neues Eingangsgebäude errichten. Das Kloster Chorin erhält Mittel für eine Dauerausstellung zur Geschichte des Klosters.

Die Bundesmittel werden in mindestens gleicher Höhe durch Länder, Kommunen und Dritte kofinanziert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen