CDU Brandenburg : Krankenhäuser brauchen Geld

Die Regierung will bei medizinischer Versorgung sparen.

svz.de von
21. November 2018, 13:43 Uhr

Die CDU hat der rot-roten Koalition vorgeworfen, bei Investitionen in Krankenhäuser sparen zu wollen. Raik Nowka, gesundheitspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion, verwies gestern darauf, dass Brandenburg je Krankenhausbett mindestens 1000 Euro weniger investiert als andere Bundesländer. „Die Landesregierung plant mit 80 Millionen Euro pro Jahr, dabei haben SPD und Linke eingeräumt, dass der jährliche Investitionsbedarf weit höher ist.“

Die CDU habe vorgeschlagen, den Betrag um jährlich 20 Millionen Euro aufzustocken, damit die Krankenhäuser die Versorgungsqualität aufrechterhalten können. Auch die Digitalisierung des Gesundheitssektors erfordere hohe Investitionen. Im Oktober hatten SPD und Linke laut Nowka angekündigt, sich der Investitionssteigerung anzuschließen. Jetzt sehe es so aus, als wollten sie die Investition streichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen