Koalitionsverhandlungen : Kenia will Qualität der Schulen stärken

Die Verhandlungsführer Dietmar Woidke (SPD) (l), Ursula Nonnemacher (Grüne) und Michael Stübgen (CDU).
Die Verhandlungsführer Dietmar Woidke (SPD) (l), Ursula Nonnemacher (Grüne) und Michael Stübgen (CDU).

Arbeitsgruppe Bildung mit ersten Ergebnissen / Mittwoch erstes Spitzentreffen seit Arbeitsgruppenstart

von
07. Oktober 2019, 05:00 Uhr

SPD, CDU und Grüne wollen in ihrer geplanten Koalition Schulen und Kitas stärken. Das ist ein Ergebnis der Verhandlungsgruppe Bildung. Sie schlägt vor, dass es mehr gut ausgebildete und gut qualifizierte Lehrkräfte geben soll. Auch Kitas sollen gestärkt werden - bei der Betreuung und auf dem Weg zu mehr Beitragsfreiheit. Diese Ziele waren bereits im Ergebnispapier der Sondierungsgespräche vereinbart worden und wurden konkretisiert.

Die Hauptverhandlungsgruppe berät über die Vorschläge am Mittwoch. Vorher ist nichts endgültig beschlossen. Heute trifft sich die große Runde unter Leitung von SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke, dem kommissarischen CDU-Landeschef Michael Stübgen und Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher erstmals seit dem beginn der Gespräche der Arbeitsgruppen und diskutiert über Vorschläge zum Thema Gutes Regieren, Bund und Europa.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen