Koalitionsverhandlungen : Kenia will Qualität der Schulen stärken

Die Verhandlungsführer Dietmar Woidke (SPD) (l), Ursula Nonnemacher (Grüne) und Michael Stübgen (CDU).
Die Verhandlungsführer Dietmar Woidke (SPD) (l), Ursula Nonnemacher (Grüne) und Michael Stübgen (CDU).

Arbeitsgruppe Bildung mit ersten Ergebnissen / Mittwoch erstes Spitzentreffen seit Arbeitsgruppenstart

von
07. Oktober 2019, 05:00 Uhr

SPD, CDU und Grüne wollen in ihrer geplanten Koalition Schulen und Kitas stärken. Das ist ein Ergebnis der Verhandlungsgruppe Bildung. Sie schlägt vor, dass es mehr gut ausgebildete und gut qualifizierte Lehrkräfte geben soll. Auch Kitas sollen gestärkt werden - bei der Betreuung und auf dem Weg zu mehr Beitragsfreiheit. Diese Ziele waren bereits im Ergebnispapier der Sondierungsgespräche vereinbart worden und wurden konkretisiert.

Die Hauptverhandlungsgruppe berät über die Vorschläge am Mittwoch. Vorher ist nichts endgültig beschlossen. Heute trifft sich die große Runde unter Leitung von SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke, dem kommissarischen CDU-Landeschef Michael Stübgen und Grünen-Fraktionschefin Ursula Nonnemacher erstmals seit dem beginn der Gespräche der Arbeitsgruppen und diskutiert über Vorschläge zum Thema Gutes Regieren, Bund und Europa.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen