zur Navigation springen

Wetter : Heftiges Frühlingsgewitter zieht über die Mark

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

In der Nacht zu Dienstag bleiben größere Schäden aus. Es wurde auch niemand verletzt

svz.de von
erstellt am 25.Mai.2016 | 08:50 Uhr

Ein heftiges Frühlingsgewitter hat am späten Montagabend in Teilen Brandenburgs die Feuerwehren auf Trab gehalten. Zwei Stunden lang regnete es immer wieder stark und zum Teil wolkenbruchartig; zahlreiche Blitze zuckten am Himmel und schlugen in Bäume oder Blitzableiter ein. Die Schäden blieben aber überschaubar, wie Polizei und Feuerwehr in Potsdam mitteilten. Menschen wurden nicht verletzt.

Vereinzelt stürzten Bäume um und Keller liefen mit Regenwasser voll. Teilweise fielen laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) in Potsdam 25 Liter Regen pro Quadratmeter und Stunde. Dazu kamen heftige Windböen.

In Brandenburg waren vor allem die südlich an Berlin grenzenden Landkreise Potsdam-Mittelmark, Dahme-Spreewald, Teltow-Fläming und die Stadt Brandenburg/Havel betroffen, wo viele umgestürzte Bäume und Wasserschäden registriert wurden. Auf den Straßen, Geh- und Radwegen behinderten vielfach herabgestürzte Äste die Verkehrsteilnehmer.

Der DWD hatte rund anderthalb Stunden vor Mitternacht eine Unwetterwarnung für Brandenburg herausgegeben, die kurz nach Mitternacht aufgehoben wurde. Auch für gestern Abend warnte der DWD, es sollte in der Region wieder Gewitter mit starken Regenfällen oder Sturmböen geben.

Was in der Prignitz geschah lesen Sie auf Seite 7

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen