hebammen in Angst : Hebammen bricht der Umsatz weg

23-11368050_23-66107917_1416392348.JPG von 03. Mai 2020, 16:33 Uhr

svz+ Logo
Hebammen betreuen deutlich weniger Schwangere.
Hebammen betreuen deutlich weniger Schwangere.

Existenzängste nehmen zu: Weniger Kurse, mehr Ausgaben, keine Soforthilfen

Die Corona-Krise bedeutet für die Hebammen in Brandenburg eine erhebliche Mehrbelastung – und gleichzeitig fällt ihnen Umsatz weg. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur anlässlich des Internationalen Hebammentags am 5. Mai. „Insbesondere die freiberuflich tätigen Hebammen haben durch die Krise zum Teil deutliche Fallzahleinbußen zu verze...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite