geburtshilfe : Hebammen brauchen mehr Geld

23-73975943_23-73975944_1442577015.JPG von 22. Januar 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Das Gesundheitsministerium hat es nicht geschafft, die Unterstützung für die Hebammen zu organisieren.
Das Gesundheitsministerium hat es nicht geschafft, die Unterstützung für die Hebammen zu organisieren.

Aktionsplan zur Förderung der Geburtshelferinnen wurde vom Gesundheitsministerium offenbar nicht umgesetzt

Brandenburgs Hebammen schlagen Alarm: Der 2018 vom Landtag verabschiedete Aktionsplan zur Förderung der Geburtshelferinnen ist vom Gesundheitsministerium nicht umgesetzt worden. Ursprünglich sollten 2019 insgesamt 400 000 Euro und 2020 500 000 Euro für ein Portal zur Suche und Vermittlung von Hebammen, eine „Koordinierungsstelle Hebammen“, die Unterst...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite