Tragisches Unglück in Fehrbellin : Großvater überrollt 2-Jährigen mit Radlader

Die Polizei sichert am Unglücksort Spuren.
Foto:
1 von 2

Die Polizei sichert am Unglücksort Spuren.

Kind stirbt noch vor Ort an den schweren Verletzungen

svz.de von
08. April 2017, 17:02 Uhr

In der Lindenstraße im Ortsteil Mangelshorst ereignete sich heute gegen 10.45 Uhr ein tragischer Unfall. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand fuhr der zweieinhalb Jahre alte Enkel gemeinsam mit seinem 67-jährigen Großvater mit einem Radlader auf dem Grundstück des Großvaters.

Aus noch ungeklärter Ursache fiel der Junge vom Radlader herunter und wurde in der Folge von mindestens einem Rad des Radladers überrollt. Obwohl der Großvater u.a. sofort erste Hilfe leistete(n) und auch Rettungswagen, Rettungshubschrauber und Notarzt vor Ort kamen, verstarb das Kind noch vor Ort an den dabei erlittenen Verletzungen.

In Abstimmung mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Neuruppin, leitete der Kriminaldauerdienst der Polizeidirektion Nord ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Fahrlässigen Tötung gegen den 67-Jährigen ein. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab 0,00 Promille. Aufgrund seines psychischen Zustandes wurde er durch den Notarzt in ein Krankenhaus eingewiesen. Auch die verständigten Eltern des Jungen werden seelsorgerisch betreut.

Der Leichnam des Jungen wurde beschlagnahmt und auch der Radlader wurde zur weiteren Spurensuche und –sicherung sichergestellt. Neben Beamten der Kriminaltechnik wurde hierzu auch vor Ort ebenfalls bereits ein externer Gutachter eingesetzt.
Schwerpunkte der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden jetzt die Klärung des genauen Ablaufes, der Ursachen und ggf. der Vermeidbarkeit sein, um damit letztlich auch die Klärung der Schuldfrage durch die Staatsanwaltschaft zu ermöglichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen