zur Navigation springen

Wandkalender Eingestampft : Göring-Haus erzürnt Minister

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Das Landwirtschaftsministerium verfügte gestern, dass 2000 Kalender des Landesforstbetriebes für 2014 noch vor der Auslieferung im Altpapier landen. Als Grund wurde der unsensible Umgang mit der Vergangenheit angegeben.

svz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 12:40 Uhr

Das Landwirtschaftsministerium verfügte gestern, dass 2000 Kalender des Landesforstbetriebes für 2014 noch vor der Auslieferung im Altpapier landen. Als Grund wurde der unsensible Umgang mit der Vergangenheit angegeben.

Unter dem Titel „Gut bedacht – Forstgebäude des Landesbetriebs Forst Brandenburg“ sollte der Kalender für 10,85 Euro pro Stück Werbung für die Verbundenheit mit dem Wald machen. Die Häuser zeugen davon, wie Förster und Waldeigentümer in jeder Epoche ein hochwertiges Kulturgut hüteten, heißt es im Begleittext. Das Titelfoto zeigt die Revierförsterei Schorfheide im Landkreis Barnim. Dazu ist zu lesen, dass diese „1935 auf Befehl des Reichsforstmeisters Göring im Zusammenhang mit dem Erweiterungsbau seines Landsitzes Carinhall‘ erbaut“ wurde. Von einer heimatgerechten Bauweise und der gut angepassten schwarzbraunen Farbgebung schwärmt der Kalendertext. Der Direktor des Landesbetriebes, Hubertus Kraut, erklärte gestern auf Nachfrage, man habe keine Botschaft mit dem Titelbild transportieren wollen. Das Haus sei nun einmal in dieser Zeit errichtet worden und sehr ansehnlich.

In einer Stellungnahme des zuständigen Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft wird darauf verwiesen, dass der Landesbetrieb selbstständig handelte. Erst durch die Nachfrage dieser Zeitung habe man Kenntnis von dem Kalender erhalten, hieß es.
Die Wahl des Titelfotos sei nicht nachvollziehbar und im Gegensatz zur Überschrift „alles andere als ‚Gut bedacht‘“, erklärte Ministeriumssprecher Jens-Uwe Schade. Er verwies auf wissenschaftliche Untersuchungen zum Thema Jagd und Macht in der Schorfheide. „Carinhall“ sei kein unbeschwerter Ort, sondern die zeitweise ausgelagerte Machtzentrale Görings gewesen, in der im Zweiten Weltkrieg militärische Entscheidungen getroffen wurden und Treffen mit anderen Nazi-Größen stattfanden. Der Kalendertext des Landesbetriebes entspreche nicht den Anforderungen an eine kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema, sagte Schade. Der Kalender und das Bestellformular wurden von der Seite des Landesbetriebes gelöscht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen