Brandenburg : Geld aus Maut für Schiene und Wasserwege

von
26. Juni 2019, 10:37 Uhr

Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (Linke) hat den Bund dazu aufgefordert, die Einnahmen aus der Lkw-Maut zugunsten des Klimaschutzes nicht nur in Fernstraßen zu stecken. „Wenn man die eigenen Klimaziele ernst nimmt, zu denen sich die Bundesrepublik verpflichtet hat, muss man mehr Verkehr auf die Schiene und die Wasserwege verlagern“, erklärte Görke gestern in Potsdam. Er schlug vor, die Schleuse Fürstenwalde am Oder-Spree-Kanal in Ostbrandenburg mit diesen Mitteln auszubauen. Sie ist eine von vier Schleusen des Oder-Spree-Kanals, die auf dem Weg von Berlin zur Oder überwunden werden müssen. Für sie ist der Bund zuständig. Görke kritisierte, dass seit 1990 vor allem in Ostdeutschland zahlreiche Strecken der Deutschen Bahn stillgelegt worden seien. „Es ist Zeit, hier eine 180-Grad-Wende einzuleiten“, so Görke. Der Minister betonte auch, dass in Brandenburg bereits einzelne Strecken reaktiviert wurden, beispielsweise zwischen Templin und Joachimsthal.

Auch die Linke im Bundestag fordert, Milliardeneinnahmen aus der Lkw-Maut in Bahnstrecken und Wasserwege umzuschichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen