zur Navigation springen

Internetkriminalität : Diebe und Hacker schädigen Firmen

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Internetkriminalität greift in Brandenburger Firmen immer mehr um sich

svz.de von
erstellt am 14.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Internetkriminalität belastet zunehmend die Wirtschaft in der Region Berlin/Brandenburg. Kundendaten würden gehackt, ganze Systeme lahmgelegt oder Geld erpresst, die Probleme nähmen zu, sagte Gundolf Schülke, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostbrandenburg, gestern in Potsdam. Die entstandenen Schäden hätten mittlerweile eine nicht zu unterschätzende Größe, wurde betont. 18 Prozent der Gesamtschadenssumme war auf Kosten von Hackern zu beklagen. Auf den ersten beiden Plätzen lagen Einbruchsdiebstähle (22 Prozent) und Diebstähle (19 Prozent).

Die Kammern der Region stellten eine aktuelle Befragung unter ihren Mitgliedsbetriebe. Angeschrieben wurden rund 6100 Betriebe, knapp 1700 antworteten.

Nach der Untersuchung hat sich beispielsweise die Zahl der Hackerangriffe seit 2010 mit knapp 12 Prozent der Fälle auf 27,4 Prozent 2016 mehr als verdoppelt. Vor allem Dienstleister (34,6 Prozent) und Industriebetriebe (24 Prozent) seien von Hackern und Erpressern am meisten betroffen gewesen.

Die Dunkelziffer bleibe aber nach wie vor hoch, konstatierte Gundolf Schülke. Nur zwei Drittel der Diebstähle und neun von zehn Hackerangriffen wurden nach den Angaben bei der Polizei angezeigt.

Viele Betriebe scheuten sich davor: zum einen um den Versicherungsschutz nicht zu verlieren, aber auch weil die Aufklärungsquote als gering angesehen werde. „Nehmen Sie das Thema Internetkriminalität ernst“, warnte Gundolf Schülke die Unternehmen. Er empfahl ihnen, Hilfe bei der Prävention in Anspruch zu nehmen.

Regelmäßig sollten Sicherheitssysteme überprüft und Updates installiert werden.

Investitionen in die Unternehmenssicherheit seien Investitionen in die Zukunfts- und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, sagte Marion Haß, Geschäftsführerin Wirtschaft & Politik der IHK Berlin, in einer Mitteilung. Bei der Bereitschaft, die Straftaten im vollen Umfang anzuzeigen, gehe es auch um den Wirtschaftsstandort und die wirksame Bekämpfung von Kriminalität.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen