Tourismus : Die ITB feiert Jubiläum – 50 Jahre Exotik

Kreuzfahrten nach Norwegen liegen weiterhin im Trend – allen voran in den Geirangerfjord.
Kreuzfahrten nach Norwegen liegen weiterhin im Trend – allen voran in den Geirangerfjord.

Statt afrikanische Stoßzähne sorgen heute Roboter-Hostessen für Aufsehen – auch virtuelle Spaziergänge durch ein Kreuzfahrtschiff sind möglich

svz.de von
11. März 2016, 05:00 Uhr

Mit gerade einmal fünf Ländern feierte die ITB vor 50 Jahren Premiere. Heute laden 187 Nationen und rund 10 000 Aussteller zu einer Weltreise auf 160 000 Quadratmeter Fläche ein. Statt afrikanische Stoßzähne sorgen heute Roboter-Hostessen für Aufsehen.


Tokio begrüßt seine Gäste mit Roboter


Sie sieht aus wie eine elegante Messehostess. Nur ihre Bewegungen sind merkwürdig steif und ihre Erklärungen an die Besucher am Eingang Süd etwas monoton. Erst auf den zweiten Blick wird klar, Chihira Kanae ist kein Mensch. Der humanoide Roboter aus Tokio ist der neueste Schrei auf der ITB.

Sein Einsatz wäre vor 50 Jahren undenkbar gewesen, als die Reisemesse das Licht der Welt erblickte. Zuerst war eine Jagdausstellung im Gespräch. „Allerdings schien uns in Anbetracht des Viermächte-Status Berlins die Umsetzung illusorisch, da diese Branche ja mit Waffen zu tun hat“, erinnert sich Gründer Manfred Busche.


Virtuelle Spaziergänge mit Datenbrillen


Der Start der Reisemesse war schwierig. 1966 kamen neun Aussteller aus fünf Ländern. Ägypten, Brasilien, Deutschland, Guinea und Irak zogen damals 250 Fachbesucher an. Zur zweiten Auflage präsentierten sich schon 35 Länder. Somalia schmückt seinen Stand mit Stoßzähnen von Elefanten, was heute undenkbar wäre. Es ist die Zeit, in der die Deutschen, die dürfen, die Welt entdecken. DDR-Bürger können sich erst nach der Wende die Tüten mit bunten Reise-Katalogen vollpacken.

Eine Tradition, die zum 50. Geburtstag mehr und mehr von interaktiven Attraktionen überholt wird. Mit Databrillen können Besucher nun Spaziergänge durch ein virtuelles Kreuzfahrtschiff und eine Reise durch Norwegens Eis unternehmen. In einem mobilen Iglu erscheint das Naturschauspiel des Polarlichts durch 360-Grad-Rundumprojektionen zum Greifen nah. „Tipps und Tricks“ für den Reisekauf im Internet geben Experten in Halle 4.1.

Auch das Jubiläum selbst wird mit interaktiven Fotosessions vor 50 Motiven aus aller Welt gefeiert. Wer 1966 selbst auf die Welt kam und ein Ticket an der Tageskasse kauft, bekommt ein zweites Ticket kostenlos dazu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen