Potsdam : DHL-Erpresser auf der Spur

Polizei sucht Laptop oder Handy des Täters anhand der MAC-Adresse

von
09. Januar 2019, 11:17 Uhr

Im Zusammenhang mit dem DHL-Erpresser sucht die Brandenburger Polizei nach Laptop oder Handy des mutmaßlichen Täters, der mit Paket- und Briefbomben Menschen in Angst und Schrecken versetzt hat. Sie veröffentlichte gestern die MAC-Adresse (Media-Access-Control) f8:e0:79:af:57:eb. Anhand dieser Angaben sei jedes Gerät genau identifizierbar. Es existieren keine zwei, die dieselbe Adresse besitzen.

Den Ermittlern gelang es laut Polizei, die Kommunikation des mutmaßlichen Täters per Mail am 6., 13. und 14. April 2018 auf ein Endgerät der Marke Motorola mit der MAC-Adresse zu entdecken. Er habe dafür zu unterschiedlichen Zeiten öffentliche WLAN-Netze in Berlin genutzt. Die Polizei bat Anbieter öffentlicher Netze zu prüfen, ob sich diese MAC-Adresse eingewählt hat. Auch Privathaushalte könnten betroffen ein.

Die Sonderkommission „Quer“ fandet nach dem oder den Tätern. Am

1. Dezember 2017 war am Rande des Potsdamer Weihnachtsmarktes eine Paketbombe entdeckt worden. Bereits einen Monat zuvor war eine explosive Sendung im Postzentrum Frankfurt (Oder) eingegangen und beim Öffnen in Brand geraten. Der Paketdienstleister DHL soll damit um einen Millionenbetrag erpresst werden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen