Der neue Mann im Rathaus

Der frischgebackene Verwaltungsmitarbeiter Karsten Lehmann. Petra Ferch
Der frischgebackene Verwaltungsmitarbeiter Karsten Lehmann. Petra Ferch

von
06. August 2010, 01:57 Uhr

Groß Pankow | Karsten Lehmann strahlt, und er hat gute Gründe dafür. Seit diesem Sommer hat er nämlich seine Festanstellung als Verwaltungsfach angestellter in der Tasche, arbeitet im Ordnungsamt der Gemeinde Groß Pankow (Prignitz). Und "es macht mir großen Spaß, obwohl es ursprünglich gar nicht mein Traumberuf war".

Nach dem Abitur liebäugelte der heute 23-jährige Kuhbierer mit Berufen wie Veranstaltungskaufmann oder Kaufmann im Groß- und Einzelhandel. "Ich wäre sicher ein guter Verkäufer geworden", meint er heute lächelnd. Doch dann absolvierte Karsten seinen Zivildienst im Groß Pankower Rathaus, erfuhr von der Ausbildung, entschied sich vor drei Jahren dafür. "Und ich habe es nie bereut, denn die Arbeit ist so vielfältig, reicht von den Friedhofskosten bis zu Baumaßnahmen. Ich bekam Einblicke in Dinge, die ich so vorher gar nicht kannte. Dass beispielsweise so kleine Kommunen wie unsere ohne Fördermittel gar keine Bauvorhaben mehr in Angriff nehmen könnten", erzählt der frischgebackene Mitarbeiter.

Und dann kann er in seinem Beruf noch die Arbeit mit dem Hobby verbinden. Der Mitinitiator des Kuhstock-Festivals in seinem Heimatort organisiert nämlich leidenschaftlich gern Veranstaltungen. So lag auch die Vorbereitung des 1. großen Gemeindefestes Anfang Juli zu wesentlichen Teilen in seinen Händen. Und als Mitarbeiter im Ordnungsamt wird er auch künftig für dieses Metier tätig sein, aber natürlich nicht allein. "Derzeit beschäftige ich mich gerade mit dem Gefahrenabwehrbedarfsplan der Gemeinde, also mit der Gefahren- und Risiko-Analyse. Außerdem bin ich für die Friedhöfe verantwortlich, von den Gebührenbescheiden bis zu den Lagekarten und der Grabsteinkontrolle. Und intensiv habe ich auch mit der Feuerwehrarbeit in der Gemeinde zu tun", beschreibt er sein gegenwärtiges Aufgabenfeld.

Also schon voll im Dienst. Mit der Ausbildung hat Karsten Lehmann aber dennoch nicht abgeschlossen. Sein Antrag für einen Lehrgang mit dem Ziel der Ausbildereignungsprüfung hat er schon eingereicht. Wenn alles klappt, soll es im Herbst losgehen. "Ich würde mich gerne an der Ausbildung des Verwaltungsnachwuchses beteiligen, bin ja selber gerade fertig geworden und hätte so manche Ideen einzubringen", verrät der junge Mann.

Derzeit erhalten vier junge Leute im Groß Pankower Rathaus ihre Ausbildung, zwei im zweiten Jahr und eine im dritten. Ganz neu hinzugekommen ist am 1. August Claudia Lenz. Sie hatte zuvor ein Praktikum in der Verwaltung absolviert. Eine gute Möglichkeit, schon einmal Verwaltungsluft zu schnuppern. Und auch für den eventuell künftigen Ausbildungsbetrieb, Interesse und Fähigkeiten des Praktikanten besser kennen zu lernen, wie Groß Pankows Bürgermeister Thomas Brandt betont.

Geht es nach Karsten Lehmann, dann ist der jetzt anvisierte Lehrgang noch nicht das Ende seiner Ausbildungswünsche. "Ich möchte gern ab Herbst nächsten Jahres Verwaltungsfachwirt studieren", verrät er. Dass ist kein reines Fernstudium, sondern bedeutet immer eine Woche monatlich Studium am Ausbildungsort, aber sicher auch viele Stunden darüber hinaus neben der täglichen Arbeit. "Ich weiß, dass das eine große Herausforderung ist, sicher sehr viel mehr Mühen dahinter stecken, als derzeit schon für mich absehbar, aber ich mag Herausforderungen", betont er.

Jetzt heißt es für Karsten Lehmann aber erst mal, sich auf die Arbeit im Rathaus zu konzentrieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen