BER bleibt Landtagsthema : Der Flughafen--Ausschuss kommt wieder

Bauzäune bestimmen weiter das Bild am künftigen Großflughafen.
Bauzäune bestimmen weiter das Bild am künftigen Großflughafen.

Abgeordnete mehrerer Fraktionen plädieren für weitere Aufarbeitung in neuer Legislaturperiode

von
14. Juni 2019, 05:00 Uhr

Auch in der nächsten Legislaturperiode soll es den Sonderausschuss BER im Brandenburger Landtag geben. Dafür sprachen sich Abgeordete aller Fraktionen während der Debatte zur Arbeit des bisherigen Sonderausschusses aus. Das Gremium hatte in 34 Sitzungen die Situation am Pannenflughafen begleitet. „Die Arbeit hat sich gelohnt, auch wenn weiterhin der Ruf nach mehr Transparenz und schnelleren Informationsflüssen vorhanden ist“, sagte die Ausschussvorsitzende Jutta Lieske (SPD). „Nur die Mutter aller Fragen wurde nicht beanwortet: Wann ist der Eröffnungstermin?“

Dagegen betonte der CDU-Verkehrspolitiker Rainer Genilke, der Ausschuss sei noch „meilenweit von der Wahrheit“ entfernt. „Wir gehen über den Flughafen und noch in der selben Woche erfahren wir aus der Presse von einem neuen TÜV-Bericht, der wesentliche Mängel berichtet“, so Genilke. „Es wird immer wieder so getan, als hätten wir kein Problem und die Abgeordneten des Ausschusses werden für dumm gehalten.“

Die Linken-Abgeordnete Anita Tack erklärte, der Ausschuss habe die Aufgabe gehabt, die Fertigstellung des BER zu begleiten. „Er ist leider nicht fertiggestellt.“ Sie überlege, sagte die Ex-Ministerin in ihrer letzten Landtagsrede, über die Erlebnisse mit dem Flughafen ein Buch zu schreiben.

Und der Grünen-Abgeordnete Axel Vogel wurde deutlich: „Wenn es um die Eröffnung 2020 geht – lasst alle Hoffnung fahren!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen