Flüchtlingskrise : Bundespolizist rettete im Urlaub Flüchtlinge

Lars Wendland  spricht mit Flüchtlingen.
Lars Wendland spricht mit Flüchtlingen.

Lars Wendland aus Brieskow-Finkenheerd half dabei, Hilfesuchende vor dem Ertrinken im Mittelmeer zu retten.

svz.de von
04. Februar 2016, 23:00 Uhr

Ein Bundespolizist hat während seines Urlaubs geholfen, Flüchtlinge auf dem Mittelmeer zu retten. Lars Wendland aus Brieskow-Finkenheerd (Oder-Spree) unterstützte im Januar zwei Wochen lang die ehrenamtliche Arbeit der privaten deutschen Flüchtlingsinitiative „Sea Watch“. Er gehörte zur vierköpfigen Crew aus Seeleuten und Medizinern auf einem Schnellboot, das zwischen der griechischen Insel Lesbos und der türkischen Küste pendelt. Nach seiner Rückkehr hofft der 42-Jährige, dass sich noch mehr freiwillige Helfer engagieren.

Täglich entdeckten der Brandenburger Wendland und seine Mitstreiter nach eigener Darstellung in Seenot geratene Flüchtlingsboote auf dem Mittelmeer, die entweder aufgrund hohen Wellengangs vollgelaufen waren und zu sinken drohten oder wegen Überladung manövrierunfähig geworden waren. Seit April des vergangenen Jahres sind die ehrenamtlichen Helfer von „Sea Watch“ dort im Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen