Landesvorstand : Brandenburger Linke stellt sich neu auf

Einen neuen Landesvorstand wird die brandenburgische Linke Ende Januar 2014 wählen. Das war notwendig geworden, nachdem der derzeitige Parteichef Stefan Ludwig im Oktober das Handtuch warf und eine erneute Kandidatur ausschloss.

Einen neuen Landesvorstand wird die brandenburgische Linke Ende Januar 2014 wählen. Das war notwendig geworden, nachdem der derzeitige Parteichef Stefan Ludwig im Oktober das Handtuch warf und eine erneute Kandidatur ausschloss. Als Nachfolger bewirbt sich der Fraktionsvorsitzende und designierte Spitzenkandidat für die Landtagswahlen, Christian Görke.

Wechsel wird es auch im Kreis der vier Stellvertreter geben. Thomas Domres, parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion, wird nicht wieder als Vizechef kandidieren. Die Bundestagsabgeordnete Diana Golze hat dies noch nicht erklärt, gibt aber zu bedenken, dass sie aus dem Kreisverband Havelland stammt, dem auch der künftige Parteichef Görke und die Landesgeschäftsführerin Andrea Johlige angehören. Als Stellvertreterin wieder beworben hat sich Gerlinde Krahnert. Die Potsdamerin ist stellvertretende Regierungssprecherin. Ebenfalls schon Vizeparteichef ist der Potsdamer Norbert Müller. Der 27-jährige gebürtige Wriezener ist seit einem Monat Landtagsabgeordneter und steht bei der Opposition in der Kritik, weil er Mitglied in der „Roten Hilfe“ ist, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird, weil sie linksextreme Straftäter unterstützt. Außerdem bewerben sich noch Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski und der 22-jährige Kreisvorsitzende des Barnim, Sebastian Walter, um den Posten als stellvertretender Landesvorsitzender. Letzterer ist Lehramtsstudent in Potsdam.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen