Hoppegarten : Brandenburg-Tag der Superlative

Der Stand von Wittenberge auf dem Spandauer Brandenburg-Tag.
Foto:
Der Stand von Wittenberge auf dem Spandauer Brandenburg-Tag.

Hohe Erwartungen an das Event am Wochenende wegen vieler Ankündigungen

svz.de von
31. August 2016, 05:00 Uhr

An Berlins südöstlichem Stadtrand könnte es am Wochenende eng werden: Die Veranstalter des Brandenburg-Tags erwarten fast 200 000 Besucher in der Gemeinde Hoppegarten (Märkisch-Oderland). Zwischen Rathaus und Pferderennbahn drehe sich unter dem Motto „Hoppegarten, gut im Rennen“ alles um kleine und große Pferdestärken, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) gestern in Potsdam. Er kündigte ein Fest der Superlative an.

Unter anderem wird der Dahlewitzer Triebwerkshersteller Rolls-Royce ein Aggregat vorstellen. Es habe rund 140 000 Pferdestärken und gelte als eines der leisesten und effizientesten Triebwerke auf dem Markt, so ein Firmensprecher. Das Triebwerk soll 2017 am Standort Dahlewitz in Serie gehen, wofür eine eigene Produktionslinie aufgebaut wird.

Auch die Rennbahn Hoppegarten will sich von ihrer Schokoladenseite zeigen. Das Areal sei bis zum Zweiten Weltkrieg Deutschlands Pferderennbahn Nummer eins gewesen, erinnerte Bürgermeister Karsten Knobbe (Linke). Bis 2008 ging es ihr dann nicht richtig gut.

Seitdem Peter Hoeck Domig und Heiko von Glahn die Geschäfte übernommen hätten, blühe der Pferderennsport in Hoppegarten jedoch wieder auf. „Wir sind mittlerweile wieder zur Nummer drei in Deutschland aufgestiegen. Unser Ziel ist es aber, wieder ganz nach vorne zu kommen“, betonte Domig. Seine Ambitionen unterstrich er damit, dass ein Technologie-Hersteller seine hochmoderne Zeitmessanlage zu Anschauungszwecken in Hoppegarten aufgebaut habe. „Über so etwas verfügen noch nicht einmal die Toprennbahnen in AsCott oder Paris.“

Seit 1995 habe sich Hoppegartens Einwohnerzahl verdreifacht, berichtete Knobbe. Heute lebten hier 18 500 Menschen. Hoppegarten zähle so zu den stark wachsenden Kommunen. Da passe es hervorragend, die erste Gemeinde im Land zu sein, die den Brandenburg-Tag ausrichten dürfe. Bisher waren regelmäßig Städte die Ausrichter.

Brandenburg fördert das Landesfest nach eigenen Angaben mit 260000 Euro. Knapp 1000 Aktive waren an der Organisation beteiligt. Der Brandenburg-Tag wird alle zwei Jahre veranstaltet. 2018 wird ihn die Stadt Wittenberge (Prignitz) ausrichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen