zur Navigation springen

Grüne Woche : Brandenburg-Halle feiert Jubiläum

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die Prignitz präsentiert sich am 24. Januar auf der Bühne der Brandenburg-Halle

von
erstellt am 12.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Zum 25. Mal präsentiert sich Brandenburg vom 20. bis 29. Januar mit einer eigenen Halle auf der „Grünen Woche“ in den Berliner Messehallen am Funkturm. An 75 Ständen können Hunderttausende Besucher der größten deutschen Agrar- und Ernährungsausstellung mit Lebensmittelherstellern, Landwirten, Gastgebern und Vertretern der märkischen Naturparks ins Gespräch kommen. „Die Brandenburg-Halle war immer eine Halle der Vielfalt“, sagte Agrarminister Jörg Vogelsänger (SPD) gestern bei der Vorstellung des Hallenprogramms. „Ich gehe davon aus, dass die Halle 2017 wieder die schönste der Messe ist.“

Sieben Aussteller sind seit der ersten gemeinsamen Präsentation der Brandenburg-Halle auf der Grünen Woche dabei. Dazu zählen der Agrarmarketingverband „Pro Agro“, die Konservenfabrik Jütro und der Spreewaldverein, dessen Marktstand bei den Besuchern stets beliebt ist.

Neu präsentieren sich unter anderem Brandenburger Kleinbrauereien und die Firma „Landkost-Ei“ aus Bestensee, dass wegen angeblich tierquälerischer Haltungsmethoden mehrfach in der Kritik von Naturschutz- und Tierschutzverbänden stand. Dass die Firma ein Jahr nach der Volksinitiative gegen Massentierhaltung in der Brandenburg-Halle ausstelle, sei kein politisches Signal. „Die Stände in der Halle werden ausgeschrieben“, sagte der Landwirtschaftminister. „Da gibt es ein Auswahlverfahren, das wird nicht vom Minister festgelegt.“

In der Brandenburg-Halle wird es einen Bio-Gemeinschaftsstand der Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau geben, zudem sind viele märkische Aussteller in der Biohalle 1.2b vertreten.

Den „Brandenburg-Tag“ am 23. Januar eröffnet Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Dabei werden die Sieger der Schülerwettbewerbe zur Landwirtschaft geehrt, die „Goldene Brezel“ des Landesverbands der Bäcker und Konditoren verliehen und der Staffelstab für das 14. Dorf- und Erntefest an das Spreewalddorf Raddusch übergeben.

Landkreise und Regionen stellen sich auf der Hallenbühne vor– die Prignitz und Ostprignitz-Ruppin am 24. Januar.  


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen