Alltag mit einer Blindenhündin : Blinde Flecken in der Stadt

von 15. März 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Ulf Stutzky mit Blindenhündin Kahsa unterwegs in Falkensee. Vor der Bank und dem Tunnel endet das Blindenleitsystem abrupt.
Ulf Stutzky mit Blindenhündin Kahsa unterwegs in Falkensee. Vor der Bank und dem Tunnel endet das Blindenleitsystem abrupt.

Für Menschen mit Sehbehinderung ist jeder Weg ein Hindernislauf – Unterwegs mit Ulf Stutzky und Blindenhündin Kahsa

Ulf Stutzky schließt sorgsam das Gartentor hinter sich, beugt sich zu der schwarzen Hündin herab, die erwartungsvoll zu ihm aufschaut. „Bring mich zur Apotheke, Kahsa“, flüstert er ihr zu. Die Labrador-Retriever-Dame versteht, zwei Jahre war sie in der Ausbildung zur Blindenführhündin, erst in der Schweiz, den Feinschliff erhielt sie in Stutzkys Hausha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite