Wirtschaft : Bleibende Schäden in Brandenburgs Gastronomie

von 06. April 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Manu Bunke, Küchenchef der „Wilden Klosterküche“ in Neuzelle steht neben einer Destillieranlage des Restaurants.
Manu Bunke, Küchenchef der „Wilden Klosterküche“ in Neuzelle steht neben einer Destillieranlage des Restaurants.

Wirtschaftsminister Steinbach schätzte die Lage ein, nennt Gewinner und Verlierer

Die Corona-Krise wird bei Hotels und Gaststätten nach Ansicht von Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) zum Teil bleibende Schäden hinterlassen. „Wir werden leider Betriebe verlieren“, sagte er in Potsdam. „Die Gastronomie leidet unter den Schließzeiten erheblich.“ November, Dezember und Ostern seien einnahmestarke Zeiten, die wegbräche...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite