Brandenburgerin wird Cocktailmeisterin : Bestens gerührt und geschüttelt

Linda Kosmowski ist die Berlin-Brandenburger Cocktailmeisterin.
Linda Kosmowski ist die Berlin-Brandenburger Cocktailmeisterin.

Linda Kosmowski vom Hotel Gutenmorgen ist Berlin-Brandenburgische Cocktail-Meisterin

svz.de von
09. März 2018, 05:00 Uhr

Linda Kosmowski ist neue Berlin-Brandenburger Cocktail-Meisterin. Die Mitarbeiterin des Hotels Gutenmorgen im Flecken Zechliner Ortsteil Beckersmühle erreichte mit 136 Punkten die höchste Bewertung der acht Teilnehmer der Cocktail-Meisterschaft beider Länder. Im Finale um den Titel in der Norddeutschen Meisterschaft belegte die 27-jährige Zechlinerin den dritten Platz. Mit 22 Teilnehmern fand die achte Norddeutsche Meisterschaft der Barkeeper und Barmaids eine beachtliche Resonanz. Gastgeber des Wettkampfes war zum fünften Mal das Hotel Gutenmorgen.

Der Wettkampf fand ohne große Öffentlichkeit statt. Nur wenige Besucher und Gäste des Hotels verfolgten den Wettbewerb. Wer sich jedoch die Zeit nahm, erlebte einen spannenden Ausscheid und konnte sogar den einen oder anderen Wettkampf-Cocktail probieren.

Vor der Meisterschaft hatte jeder Starter für die individuelle Vorbereitung eine Viertelstunde Zeit. Dann wurde es ernst. In sechs Minuten mussten die Teilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg sowie Hamburg, Lübeck und Bremen, beobachtet von der Jury, einen Cocktail mixen und damit fünf Gläser oder andere Trinkgefäße füllen.

Mit acht Teilnehmern war die  Berlin-Brandenburger Sektion am stärksten vertreten. Wie bereits in der Vergangenheit hatte das gastgebende Hotel mit Linda Kosmowski, Patrick Lawerenz und der Hotelchefin Lysann Gutenmorgen selbst gleich drei Starter gemeldet. Aber auch mit Sascha Geiersberg von der Neuruppiner „Luna Lounge“ und Startern aus namhaften Berliner Hotels, wie dem „Flairshool“ und dem „Derag Livinghotel Großer Kurfürst“, war das gesamte Team gut aufgestellt.
 Die Kreationen hatten oftmals sehr exotische Namen. So trat Linda Kosmowskis „Duthmans Green Dream“ – ein Cocktail mit Curacao Blue, Ananas-, Zitronen- und Limettensaft – an gegen den „Herbes Ding“, den „Speyside Circus“, den „Mexican Diablo“ und den „Pink Basil“. Es gab auch Cocktail-Kreationen, die als „Titanic“, „Nightwatch“, „El Carino“, „Silver Star“, „Bluesberry“ und „Sweet Herbal“ um die Gunst der Jury buhlten.
Nicht selten verliehen die mehr oder weniger hochprozentigen Zutaten den Cocktails und Drinks  einen Hauch von Exklusivität und exotischem Charme. Neben edlen Spirituosen kamen Früchte, Nektare, Honig, Sirups, Schokoladen, Kräuter und vergoldete Münzen zum Einsatz. Siegerin bei den Teilnehmern aus Schleswig-Holstein, Bremen und Hamburg wurde Stefanie Brach vom Christiansen’s, einer renommierten Bar auf St. Pauli. Sie hatte ihren Cocktail „Big Hug“ getauft. Von den Startern aus Mecklenburg-Vorpommern erzielte Dennis Bahlmann vom Steigenberger Strandhotel Zingst die höchste Punktzahl vor seinem Kollegen, dem Vorjahressieger Ronald Salute.

Bahlmann hatte am Ende auch beim großen Finale um den Titel „Norddeutscher Landescocktailmeister 2018“ die Nase vorn. Er verwies Stefanie Brach und Linda Kosmowski auf die Plätze.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen