Erst Baukrise dann Corona : BER verzeichnet Milliardenverlust

von 02. Mai 2021, 16:44 Uhr

svz+ Logo
Ein Passagierflugzeug der britischen Fluggesellschaft easyJet ist im Abflug von der südlichen Start- und Landebahn des Hauptstadtflughafens BER.
Ein Passagierflugzeug der britischen Fluggesellschaft easyJet ist im Abflug von der südlichen Start- und Landebahn des Hauptstadtflughafens BER.

Der Hauptstadtflughafen BER ist endlich fertig – doch solange niemand fliegt, verliert er in der Corona-Krise stark an Wert.

Das Krisenjahr 2020 ist für die Betreiber des Hauptstadtflughafens BER mit einem Milliardenverlust zu Ende gegangen. Weil seit mehr als einem Jahr kaum jemand fliegt, musste der Wert der im Oktober fertiggestellten Flughafengebäude um 767 Millionen Euro nach unten korrigiert werden, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Donnerstag nach einer A...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite