Tourismus : Besucherschwund in Sanssouci

Auch wenn die Schlössernacht sich moderner präsentieren möchte, barocke Kostüme gehören einfach dazu.
Auch wenn die Schlössernacht sich moderner präsentieren möchte, barocke Kostüme gehören einfach dazu.

Schlössernacht versucht, sich für jüngeres Publikum interessant zu machen, dennoch kamen 5000 Gäste weniger als im Vorjahr

23-11368050_23-66107917_1416392348.JPG von
16. August 2015, 16:13 Uhr

Rund 25  000 Besucher sind nach Angaben der Veranstalter zur 17. Schlössernacht im Park Sanssouci gekommen. Das sind etwa 5000 weniger als noch im Vorjahr. „Wir vermuten, dass es an den Gewitterwarnungen für den Samstagabend lag“, sagte ein Sprecher der Veranstaltung am Sonntag. Wegen der eher negativen Wetteraussichten sei der Vorverkauf in den Tagen vor der Veranstaltung eingebrochen. Für 33  000 Besucher hat die Veranstaltung Platz.

Das Wetter jedoch blieb stabil und bei milden Temperaturen pilgerten zahlreiche Besucher am Samstagabend durch den erleuchteten Welterbepark. Mit Licht in Szene gesetzt wurden etwa Schloss Sanssouci, Schloss Charlottenhof, das Neue Palais und die Orangerie.

Wie auch in den Vorjahren waren Darsteller in pompösen Barockkostümen anzutreffen – die Damen im Rüschenkleid mit Reifrock und großzügigem Dekolleté, die Herren in farbenstarkem Uniformrock – aber weniger als in den Vorjahren: „Das ist eine Reaktion auf den Besucherrückgang der vergangenen Jahre“, so der Sprecher.

Die Schlössernacht wolle stärker ein jüngeres Publikum ansprechen, und es zeigten sich auch immer mehr jüngere Besucher. Eine weitere Änderung gab es deshalb beim musikalischen Programm. Auf den vier Bühnen sei vermehrt Pop- und Jazzmusik geboten worden, die beim Publikum großen Anklang gefunden hätte. Klassische Konzerte habe es aber weiterhin gegeben. Knapp 300 Künstler sorgten nach Angaben des Veranstalters an etwa 30 Spielorten im Schlosspark für Abwechslung.

Zum Abschluss der Schlössernacht durfte der Pomp dann doch nicht ganz fehlen: Traditionell endete die Veranstaltung mit einem großen Feuerwerk. Mit einem Teil des Erlöses aus dem Fest werden Restaurierungsarbeiten im Park Sanssouci unterstützt. Auch in diesem Jahr soll Geld in die Sanierung der Neptungrotte fließen. Die 18. Schlössernacht ist für den 20. August 2016 geplant.  

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen