Brandenburg : Auf Winterdienst vorbereitet

Der Landesbetrieb lagert 70 000 Tonnen Salz.
Der Landesbetrieb lagert 70 000 Tonnen Salz.

Der Landesbetrieb Straßenwesen hat fast 70 000 Tonnen Salz eingelagert

von
30. November 2018, 11:09 Uhr

Brandenburgs Landesbetrieb Straßenwesen ist auf die Wintersaison vorbereitet. Fast 900 Mitarbeiter und Beschäftigte anderer Winterdienste stünden bereit, teilte das Infrastrukturministerium gestern mit. 410 Streu- und Räumfahrzeuge könnten im Bedarfsfall etwa 12 000 Kilometer Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen frei halten. Wenn es die Wetterlage erfordere, werde rund um die Uhr gearbeitet, sagte Ministerin Kathrin Schneider (SPD).

Das Landesbetrieb hat fast 70 000 Tonnen Salz eingelagert. Der Verbrauch ist je nach Witterung verschieden. Von 2012 bis 2017 schwankte er zwischen 30 000 und 99 000 Tonnen pro Saison. 30 Autobahn-Messstellen liefern dem Straßenzustands- und Wetterinformationssystem Daten.

In Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Straßenwesen wurden im Land reine Tausalzlösungen auf Straßen mit positivem Ergebnis getestet. Alle Autobahnmeistereien im Land sind mit mindestens einem Fahrzeug für diese Technologie ausgestattet. Vorteilhaft wirkt sich aus, dass die Lösung, wenn sie vorbeugend gestreut wird, länger als Feuchtsalz auf der Straße bleibt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen