Stolpersteine : Am Ende gelingt das Erinnern

von 29. August 2021, 17:24 Uhr

svz+ Logo
Die Stolpersteine für Herta und Richard Katz konnten nach 13 Jahren vor ihren letzten Wohnort verlegt werden.
Die Stolpersteine für Herta und Richard Katz konnten nach 13 Jahren vor ihren letzten Wohnort verlegt werden.

Nach langem Ringen erinnern Stolpersteine an das Schicksal der jüdischen Familie Katz in Dallgow-Döberitz

Kaum haben die zwei Steine mit den Messingplatten ihren Platz im Gehweg gefunden, reihen sich die Besucher ein. Zur Musik des Posaunenquartetts legen sie Rosen nieder. Späte Ehrung und Gedenken an Herta und Richard Katz. Das jüdische Ehepaar hatte in der Nauener Straße in Dallgow-Döberitz im Havelland gelebt, bevor sie ins weit entfernte Theresienstadt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite