Landtag Brandenburg : Gordon Hoffmann soll Generalsekretär der Landes-CDU werden

23-98408339.JPG

Prignitzer Politiker macht Karriere.

23-73975943_23-73975944_1442577015.JPG von
14. November 2019, 20:00 Uhr

Der Prignitzer Landtagsabgeordnete Gordon Hoffmann macht Karriere: Gestern gab der designierte CDU-Landesvorsitzende Michael Stübgen bekannt, dass er Hoffmann, wenn er am Sonntag zum Landesvorsitzenden gewählt wird, für den Posten des Generalsekretärs der Partei nominieren werde. Zuvor hatte Stübgen die Landtagsfraktion über seine Vorschläge für die CDU-Kabinettsposten informiert. Im Wahlkampf war Hoffmann Landesgeschäftsführer der Partei geworden. „Als ich als kommissarischer Vorsitzender neu in die Landesgeschäftsstelle kam, habe ich gemerkt, dass das ein ordentliches Haus ist“, sagt Stübgen. „Und deshalb möchte ich ihn in dieser Funktion vorschlagen.“

Hoffmann würde auf Bretz folgen

Damit verliert der bisherige Generalsekretär, Steeven Bretz, sein Parteiamt. Jedoch wird in der Landtagsfraktion der Posten des Parlamentarischen Geschäftsführers frei, da der bisherige Inhaber Rainer Genilke als Staatssekretär ins Verkehrs- und Infrastrukturministerium wechselt. Damit verliert er das Landtagsmandat. Für ihn rückt Nicole Walter-Mundt in den Landtag nach. Auch Danko Jur kann sich Hoffnung auf ein Landtagsmandat machen, denn die Abgeordnete Saskia Ludwig wäre erste Nachrückerin für das durch den Wechsel in die Landesregierung frei werdende Bundestagsmandat von Michael Stübgen. Sollte sie das Mandat ablehnen, würde Michael Möckel in den Bundestag aufrücken.

Die übrigen CDU-Kabinettsmitglieder waren bereits in den letzten Tagen bekannt geworden. Neben Michael Stübgen, der als Innenminister den bisherigen Berliner Polizeipräsidenten Klaus Kandt sowie seinen Büroleiter Uwe Schüler zu Staatssekretären beruft, wird Generalstaatsanwältin Susanne Hoffmann Justizministerin. Sie bringt die Juristin Christiane Leywesmeier, bislang Referatsleiterin im selben Haus, als Staatssekretärin mit. Und Verkehrsminister wird Guido Beermann, bislang beamteter Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium.

Prignitzerin als Finanzministerin?

Bei der SPD dürfte die Wahl auf Wirtschaftsminister Jörg Steinbach und Bildungsministerin Britta Ernst fallen. Die Prignitzerin Kathrin Lange dürfte Finanzministerin werden, die Bundestagsabgeordnete Manja Schüle Wissenschafts- und Kultusministerin. Für sie würde Sylvia Lehmann in den Bundestag nachrücken. Staatssekretär Martin Gorholt erhält als Chef der Staatskanzlei Ministerrang.

Bei den Grünen entscheiden derzeit die Mitglieder darüber, ob Axel Vogel und Ursula Nonnemacher Minister werden. Ein Ergebnis soll am Montag veröffentlicht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen