zur Navigation springen

Historische Kostüme im Welterbepark: : Schlössernacht im Park Sanssouci

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Die 16. Potsdamer Schlössernacht hat knapp 30 000 Menschen laut Veranstalter in den Park Sanssouci gelockt. Damit war das romantische Spektakel am Samstagabend mit Musik, Lesungen und barocken Aufführungen nicht ganz ausverkauft.

Die 16. Potsdamer Schlössernacht hat knapp 30 000 Menschen laut Veranstalter in den Park Sanssouci gelockt. Damit war das romantische Spektakel am Samstagabend mit Musik, Lesungen und barocken Aufführungen nicht ganz ausverkauft, so ein Sprecher. Die Kapazitätsgrenze für die Veranstaltung im illuminierten Welterbepark liegt bei 33 000. Die Darbietungen der rund 400 Künstler wurden teils beeinträchtigt von Regen. Die Veranstalter zeigten sich jedoch zufrieden. Das Auftaktkonzert am Freitagabend war lange zuvor ausverkauft.

Mehr als 126 Stunden Spielzeit wurden laut Veranstalter den Besuchern geboten, die durch die Parkanlagen flanierten. So las Schauspielerin Katharina Thalbach aus der Korrespondenz von Friedrich dem Großen vor. An anderen Orten unterhielten Pantomime, Gesang, Szenen höfischen Treibens und Marionettentheater. Neben drei prominenten Bühnen gab es insgesamt 50 Spielorte. Den Abschluss der Kulturnacht bildeten Feuerwerke, die erstmalig am Neuen Palais und an der Orangerie gezündet wurden.

Mit einem Teil des Erlöses aus dem Fest werden Restaurierungsarbeiten im Park Sanssouci unterstützt. In diesem Jahr soll Geld in die Sanierung der Neptungrotte fließen. Diese ist durch Witterung und Vandalismus stark beschädigt. Ein konkretes Datum für die 17. Schlössernacht nannten die Veranstalter noch nicht. Gewöhnlich wird sie am dritten August-Wochenende gefeiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen